Landschaftsgärtner-Ausbildung bleibt beliebt

Veröffentlichungsdatum: , Sven Weschnowsky / TASPO Online

Eine Ausbildung im GaLaBau bleibt bei jungen Menschen weiterhin voll im Trend. Foto: BGL

Generell unterliegt der Ausbildungsmarkt einem Rückgang, unter den wenigen Ausnahmen, die im vergangenen Jahr zulegen konnten, befinden sich Grüne Berufe. Besonders beliebt bei jungen Menschen ist eine Ausbildung zum Landschaftsgärtner.

Azubizahlen im GaLaBau gestiegen

In sämtlichen Branchen ist immer wieder vom Fachkräftemangel die Rede, so auch in der Grünen Branche. Was die Ausbildungszahlen angeht, zeigt sich hier allerdings ein entgegengesetzter Trend, denn bei den neuen Vertragsabschlüssen im Jahr 2021 ist man hier einer Steigerung unterlegen. Ganz besonders profitieren konnte dabei, wie auch schon in den vergangenen Jahren der GaLaBau. Bis 31. Dezember 2021 begannen 3.124 Azubis bei den umlagepflichtigen Garten-und-Landschaftsbau-Betrieben eine Ausbildung zur Landschaftsgärtnerin und zum Landschaftsgärtner, damit legte man nochmal 2,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu, wie der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) mit seinem Ausbildungsförderwerk (AuGaLa) bekannt gaben.

Langfristig angelegte Zusammenarbeit

Über alle drei Lehrjahre verteilt befinden sich laut BGL aktuell 7.637 junge Menschen in der Ausbildung zum Landschaftsgärtner, was auch hier einen Zuwachs von 2,4 Prozent gegenüber 2020 darstellt. Der Verband zeigt sich hier keineswegs überrascht, vielmehr sei das das Ergebnis der langfristig angelegten, guten Zusammenarbeit von der Nachwuchswerbung in den GaLaBau-Landesverbänden, dem AuGaLa-Netzwerk und selbstverständlich den Unternehmen des GaLaBaus. Auch trage eine Präsenz in den sozialen Netzwerken gepaart mit dem eigenen Azubi-Blog und der generellen Öffentlichkeitsarbeit und der Azubiwerbung der Betriebe vor Ort dazu bei.

Sicherer Arbeitsplatz und gute berufliche Perspektiven

„Volle Auftragsbücher, wirtschaftlich gute Aussichten, und ein attraktiver Beruf, der dazu beiträgt, die Folgen des Klimawandels zu bewältigen: GaLaBau-Betriebe bieten heute jungen Menschen einen sicheren Arbeitsplatz und gute berufliche Perspektiven. Das macht mich stolz; gleichzeitig ist es aber auch eine Verpflichtung für uns Unternehmerinnen und Unternehmer. Denn gute Arbeitskräfte gewinnen und binden wir in Zeiten des Fachkräftemangels nur durch eine gute Aus- und Fortbildung, angemessene Bezahlung und eine wertschätzende Unternehmenskultur“, sagt BGL-Vizepräsident und Vorsitzender des Bildungsausschusses Paul Saum. „Ich sehe unsere erfreulichen Azubi-Zahlen als Ansporn, weiter und mehr aus- und fortzubilden“, so Saum weiter. „Denn nur wer kontinuierlich in gutes Personal investiert, der sichert seine unternehmerische Zukunft.“

Cookie-Popup anzeigen