Nachhaltigkeit bei Bestattungen immer wichtiger

Veröffentlichungsdatum: , Sven Weschnowsky / TASPO Online

Die Themen Nachhaltigkeit und Ökologie spielen laut einer neuen Umfrage im Bewusstsein der Bevölkerung auch bei Bestattungen eine immer größere Rolle. Foto: Aeternitas e.V.

Das Thema Nachhaltigkeit bewegt die Grüne Branche in sämtlichen Bereichen, auch bei Bestattungen nimmt der Themenkomplex angesichts des Klimawandels eine immer größere Bedeutung ein. Eine repräsentative Umfrage der Verbraucherinitiative Bestattungskultur Aeternitas bestätigt diesen Trend.

Nachhaltigkeit rückt weiter in den Fokus

Die Frage nach Ökologie und Nachhaltigkeit nimmt nicht nur bei Lebensmitteln und Bekleidung mittlerweile einen großen Stellenwert ein, auch auf dem Friedhof spielen diese Themen eine immer größere Rolle, das belegt eine bundesweite Umfrage im Auftrag von Aeternitas. Für die vorliegende Studie befragte das Meinungsforschungsinstitut Forsa im September 2022 insgesamt 1.001 Bundesbürger ab 18 Jahren. Demnach sehen insgesamt 60 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Themen Ökologie und Nachhaltigkeit bei der Bestattung als wichtig an, Dabei sehen 38 Prozent sie für eher wichtig und 22 Prozent für sehr wichtig. 25 Prozent stufen das Thema hingegen als eher unwichtig ein, 10 Prozent als sehr unwichtig.

Vergleich mit Umfrage aus 2016

Bei Betrachtung der Geschlechter gewinnen Nachhaltigkeit und Ökologie bei Bestattungen für Frauen insgesamt mehr an Bedeutung. Hier stimmten 65 Prozent für eher/ sehr wichtig, wohingegen bei Männern 55 Prozent mit eher/ sehr wichtig stimmten. Insgesamt haben die Themenbereiche deutlich an Bedeutung gewonnen, denn in einer vergleichbaren Umfrage aus dem Jahr 2016 gab eine Mehrheit von 54 Prozent an, dass Ökologie und Nachhaltigkeit bei der Bestattung eher (38 Prozent) oder sehr wichtig (16 Prozent) seien.

Weitere Themen der Umfrage

Doch nicht nur die Frage nach Ökologie wurde in der vorliegenden Studie erörtert, im Weiteren war auch der Transport von Urnen ein Thema. Häufig werden Urnen mit der Asche Verstorbener als Paket per Post oder Kurier verschickt, was meist Kostengründe hat. 59 Prozent der Befragten finden diese Art der Beförderung in Ordnung, 32 Prozent hingegen nicht. Zudem wurden auch die Ausgabebereitschaften der Bevölkerung für eine Bestattung abgefragt. 23 Prozent wollen nicht mehr als 2.000 Euro für eine Bestattung ausgeben, die Mehrheit von 34 Prozent sei bereit, Gesamtkosten von 2.000 bis 4.000 Euro zu tragen. Für 21 Prozent kommen Kosten von 4.000 bis 6.000 Euro in Frage, wobei 9 Prozent sogar Gesamtkosten von 6.000 bis 10.000 Euro für angemessen halten. Mehr als 10.000 Euro sei gerade mal 1 Prozent der Befragten bereit zu zahlen.

Cookie-Popup anzeigen