Neue Antragsrunde im Investitionsprogramm Landwirtschaft

Veröffentlichungsdatum: , Daniela Sickinger / TASPO Online

Die Förderung im Rahmen des Investitionsprogramms Landwirtschaft wird von der Rentenbank bewilligt und ist an ein Darlehen der Hausbank gekoppelt. Foto: Rentenbank

Im Investitionsprogramm Landwirtschaft des BMEL hat sich das nächste Antragsfenster geöffnet. Dafür startete die Rentenbank jetzt das sogenannte Interessenbekundungsverfahren. Antragsberechtigt sind landwirtschaftliche Betriebe und gewerbliche Maschinenringe, die in umwelt- und ressourcenschonende Technik investieren wollen.

Förderprogramm auf vier Jahre angelegt

Mit dem Investitionsprogramm Landwirtschaft unterstützt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gezielt Betriebe in Gartenbau und Landwirtschaft, die in moderne Technologie für mehr Klima-, Umwelt- und Naturschutz investieren wollen – dafür stehen in dem auf insgesamt vier Jahre bis 2024 angelegten Förderprogramm laut BMEL fast 800 Millionen Euro zur Verfügung. Förderfähig sind demnach zum Beispiel

  • moderne Maschinen und Geräte zur exakten Ausbringung von Dünger und Pflanzenschutzmitteln sowie zur mechanischen Unkrautbekämpfung, soweit sie in einer Positivliste aufgeführt sind
  • bauliche Anlagen zur Erweiterung der Lagerkapazität von Wirtschaftsdünger und (mobile) Kleinanlagen zur Gülleseparierung
  • damit in direktem Zusammenhang stehende Planungs- und Beratungsleistungen

Betriebe können bis 26. Januar Interesse an einer Förderung bekunden

Die Förderung wird von der Landwirtschaftlichen Rentenbank bewilligt, wie das BMEL erklärt – dazu hat die Rentenbank am 16. Januar ein neues Interessenbekundungsverfahren gestartet, in dem sich Unternehmen um eine Einladung zur Antragstellung „bewerben“ können. Noch bis zum 26. Januar 2023 können Betriebe aus Gartenbau und Landwirtschaft demnach im Förderportal der Rentenbank ihr Interesse an einer Förderung bekunden. Nach Fristende führt die Rentenbank dann nach eigener Aussage mithilfe eines technischen Zufallsverfahrens eine Reihung aller eingegangenen Interessenbekundungen durch und versendet die Einladungen zur Antragstellung entsprechend den verfügbaren Haushaltsmitteln. Betriebe, die eine Einladung erhalten, können anschließend ihren Antrag im Förderportal der Rentenbank stellen.

Über 6.800 Bewilligungen wurden bereits erteilt

Wie die Rentenbank informiert, wurden im Rahmen der letzten Interessenbekundung im Juli 2022 über 50 Prozent der an einer Förderung interessierten Betriebe zur Antragstellung eingeladen – konkret wurden über 1.800 Einladungen zur Antragstellung verschickt, das damit verbundene Zuschussvolumen beträgt der Rentenbank zufolge rund 97 Millionen Euro. Wie das Bundeslandwirtschaftsministerium im Dezember 2022 mitteilte, sind im Rahmen des Investitionsprogramms Landwirtschaft bis dato über 6.800 Bewilligungen mit einem Zuschussvolumen von 242 Millionen Euro erteilt worden. Über 140 Millionen Euro wurden demnach bereits ausgezahlt.

Cookie-Popup anzeigen