Pflanzwettbewerb: 83 Hektar für Insekten

Veröffentlichungsdatum: , Sven Weschnowsky / TASPO Online

So viele Teilnehmer wie nie zuvor legten rund 83 Hektar Grünflächen für Wildbienen an. Foto: Michelle Reeves/ Pexels

Der bundesweite Pflanzwettbewerb „Wir tun was für Bienen!“, initiiert von der Stiftung für Mensch und Umwelt, hat die Gewinnergärten prämiert. In der abgelaufenen Runde wurden Grünflächen für Wildbienen und sonstige Insekten auf einer Größe von etwa 83 Hektar geschaffen.

So viele Teilnehmer wie nie zuvor

Das Bienensterben und der Rückgang der Artenvielfalt scheint mittlerweile immer mehr im Bewusstsein der Bevölkerung angekommen zu sein, denn beim bundesweiten Pflanzwettbewerb „Wir tun was für Bienen!“ der Stiftung für Mensch und Natur konnten insgesamt knapp 117 Fußballfelder an Grünflächen für Wildbienen und Insekten angelegt werden, was in etwa 83 Hektar Fläche entspricht. Das gab die Stiftung kürzlich bei der Auszeichnung der Gewinner in Berlin bekannt. Dabei verzeichneten die Initiatoren insgesamt 387 eingereichte Beiträge, so viele wie nie zuvor.  

Schulgärten mit den meisten Beiträgen

Mit 83 Beiträgen waren die Schul- und Jugendclub-Gärten am stärksten vertreten, mit 72 Beiträgen folgen Kitagärten und anschließend Privatgärten und Gärten von Mietwohnungen mit 53 Beiträgen. Dabei handelte es sich bei den 83 Hektar hauptsächlich um insektenfreundliche Neupflanzungen. Ausnahme sind die „Bestehenden Naturgärten“, bei denen es nur auf die Pflege- und Kommunikationsaktivitäten ankam. Damit der „Funke der Begeisterung“ weitergetragen wird, sollten alle Projektbeteiligen auch Infoarbeit vor Ort leisten. „Der Pflanzwettbewerb bringt Leute ins Tun, bringt sie zusammen und macht mit den Wildbienen großartige Werbung für den Artenschutz allgemein“, so Jurymitglied Sigrid Tinz.

Preisverleihung in zehn Kategorien

Insgesamt schüttete die Stiftung Geld- und Sachpreise in Höhe von über 10.000 Euro aus, die auf die insgesamt zehn Kategorien verteilt wurden. Kategorie „Balkone, Terrassen, Dachgärten, vertikale Gärten“, „Privatgärten klein (weniger als 500 Quadratmeter)“, „Privatgärten groß (mehr als 500 Quadratmeter)“, „Firmengärten“, „Kleingartenparzellen“, „Schul- und Jugendclubgärten“, „Kita-Gärten“, „Kommunale Flächen“, „Vereinsgärten, Liegenschaften von Verwaltung, Kirche etc., Sonstige“ und „Bestehende Naturgärten (Pflege und Infoarbeit)“. Außerdem fanden mehrere Anlagen lobende Erwähnung und ein Sonderpreis wurde an einen Bienensong verliehen. Alle Gewinner werden auf der Homepage des Wettbewerbs genannt.

Cookie-Popup anzeigen