RFH: schwache Preise und Logistik unter Druck

Veröffentlichungsdatum: , Daniela Sickinger / TASPO Online

Paeonien fielen im Monatsbericht von Royal FloraHolland für Mai durch hohen Mengenzuwachs und einen um 50 Prozent gefallenen Preis auf. Foto: Green Solutions

Royal FloraHolland (RFH) hat die Top-15-Artikel im Mai bei Schnittblumen, Zimmer- sowie Gartenpflanzen bekanntgegeben. Außerdem informiert die niederländische Versteigerung über aktuelle Probleme in der Logistik, weshalb unter anderem gekaufte Pflanzen nicht korrekt geliefert werden konnten.

Personalmangel und Zunahme des Uhrenvolumens als Ursachen

Laut Royal FloraHolland steht die logistische Leistung des Unternehmens derzeit unter Druck, was Anlieferer und Kunden in den vergangenen Wochen am eigenen Leib erlebt hätten. Unter anderem seien gekaufte Blumen nicht korrekt geliefert worden – „mit allen Konsequenzen, die dies mit sich bringt“, so der niederländische Vermarkter. Ursache dafür sei, dass mehrere Umstände zusammengekommen seien, die sich in Summe negativ ausgewirkt hätten. Konkret genannt wird etwa die Zunahme des Uhrenvolumens um 25 bis 30 Prozent sowie der Personalmangel bei Royal FloraHolland. Die Konsequenzen daraus, wie verspätete oder fehlerhafte Lieferungen, seien demnach um ein Vielfaches größer gewesen, als vorhersehbar gewesen sei.

Zusätzliche Probleme am Standort Naaldwijk

Am Standort Naaldwijk habe es zudem weitere Probleme gegeben, da die Kommissionierung zu 100 Prozent auf Blumen-Bestellungen umgestellt wurde, um nicht mehr zwei Prozesse nebeneinander laufen lassen zu müssen. Leider seien in Kalenderwoche 23 mehrere IT-bedingte Probleme im Logistikprozess vor Ort aufgetreten. „Alle drei Fälle wurden gelöst, aber sie hatten für den Käufer viele Auswirkungen“, wie Royal FloraHolland erklärt. Darüber hinaus hätten einige Käufer Probleme mit der Art und Weise, wie die Produkte im neuen Logistiksystem für die Auktion eingerichtet werden, sowie mit den Optionen, die sie zur Ansicht haben. All dies führe zu einer logistischen Leistung, die Royal FloraHolland zufolge „unterdurchschnittlich“ ist.

Druck bei logistischen Leistungen wird wohl noch länger anhalten

„Wir arbeiten jeden Tag hart daran, so viele Produkte wie möglich pünktlich an unsere Kunden zu liefern“, versichert Royal FloraHolland mit Blick auf die jüngsten Komplikationen. „Wir stellen fest, dass sich sehr kurzfristig wieder Verbesserungen ergeben: Es wurden viele neue Mitarbeiter eingestellt und wir haben bereits die stärksten Belastungsspitzen bewältigt. Wir werden auch immer besser in der Kommissionierung, wenn das System stabil ist. Wir stellen auch sicher, dass das System stabil ist, bevor wir mit der Planung weiterer Einführungen beginnen“, so der Vermarkter, der seine Anlieferer und Kunden in den kommenden Wochen nach eigener Aussage über entsprechende Fortschritte informieren will. Das Unternehmen geht jedoch davon aus, dass der Druck noch einige Zeit anhalten werde.

Top-15-Artikel im Mai: Minuszeichen vor den Zahlen überwiegt

Unabhängig davon hat Royal FloraHolland jetzt die Liste mit den Top-15-Artikeln im Mai in den Bereichen Schnittblumen, Zimmer- und Gartenpflanzen veröffentlicht, einschließlich der Durchschnittspreise und der Veränderungen hinsichtlich Stückzahl, Umsatz und Preis gegenüber dem Vorjahresmonat. Demnach überwog sowohl bei den Umsätzen als auch bei den Durchschnittspreisen das Minuszeichen vor den Zahlen.

Cookie-Popup anzeigen