Greenovation Award prämiert sechseckigen Topf

Veröffentlichungsdatum: , Sven Weschnowsky / TASPO Online

RFH-CEO Steven van Schilfgaarde mit den Gewinnern von Hazeu Orchids. Foto: RFH

Die niederländische Versteigerungsorganisation Royal FloraHolland (RFH) hat seinen Greenovation Award verliehen. CEO Steven van Schilfgaarde übergab den Innovationspreis an den Orchideenzüchter Hazeu Orchids für seine Orchideenzucht in einem sechseckigen Topf.

Sechseckiger Topf gewinnt Greenovation Award

Am ersten Tag der RFH-Hausmesse in Aalsmeer wurde der Nachhaltigkeitspreis Greenovation Award verliehen. Das Publikum und die Jury hatten entschieden und den sechseckigen Topf, in dem Hazeu seine Orchideen züchtet, für die beste nachhaltige Produkt- oder Konzepteinführung im Blumenzuchtsektor erklärt. Der sechseckige Anzuchttopf sorge demnach für 20 Prozent mehr Pflanzen auf der gleichen Fläche und somit auch 20 Prozent mehr Pflanzen beim Transport und 20 Prozent weniger Energieverbrauch. Der CO2-Fußabdruck konnte demnach um 16 Prozent verringert werden. „Damit können wir bei gleichem Energieverbrauch 20 Prozent mehr produzieren", betont Chiel Hazeu die Vorteile des neuartigen Pflanztopfes, der er gemeinsam mit seinem Bruder entwickelt hatte.

Juryurteil und die Plätze zwei und drei

Der Gewinner wurde dabei von einer Expertenjury bestehend aus Quincy von Bannisseht (Glastuinbouw Nederland), Anne-Lotte Boudeling, (FM Group) und Maarten Bánki (Royal FloraHolland) sowie dem Publikum gewählt. Beide Entscheidungen hatten dabei einen Stimmanteil von 50 Prozent an der endgültigen Bewertung. „Ein wunderbares Beispiel für praktisch anwendbare, greifbare Innovation und Nachhaltigkeit. Der Anzuchttopf ist auch für andere Gärtner praktisch einsetzbar. Auf diese Weise erweist Hazeu Orchids dem Sektor einen Dienst. Vielleicht wird dieser Topf zum neuen Standard“, begründete die Fachjury ihr Urteil. Den zweiten Platz belegte Tesselaar Alstroemeria mit Alstroemeria Mistral, einer CO2-neutralen Blume, die im Gewächshaus von Menschen produziert wird, die keinen Zugang zum Arbeitsmarkt haben. Der dritte Preis ging an die Floral Trade Group mit Refleur. Dieses Konzept wurde entwickelt, um den Kunden ein wirtschaftlich tragfähiges, nachhaltiges Angebot zu machen und bei Kunden und Erzeugern ein stärkeres Bewusstsein für Nachhaltigkeit zu schaffen.

„Unternehmen warten nicht ab und nehmen Dinge in die Hand“

„Die Verbesserung der Nachhaltigkeit und insbesondere der Übergang zu nicht-fossilen Energiequellen ist für die Zukunft des Blumenzuchtsektors von entscheidender Bedeutung. Der Sektor war bereits auf einem guten Weg, aber die derzeitige Energiekrise zeigt, wie dringend es notwendig ist, zu handeln. Die Energiewende ist für viele Unternehmen auch ein wirtschaftliches Gebot der Stunde. Nachhaltigkeit und Sparen gehen oft Hand in Hand. Deshalb freue ich mich, dass wir bereits zum sechsten Mal in Folge den Greenovation Award verleihen. Alle Beiträge sind eine Quelle der Inspiration. Das ist charakteristisch für unseren Sektor. Die neun für den Greenovation Award nominierten Unternehmen zeigen, dass der Sektor nicht stillsteht. Diese Unternehmen warten nicht ab und nehmen die Dinge selbst in die Hand, um nachhaltiger zu werden. Von dieser Art von Unternehmen und Innovationen können wir in den kommenden Jahren nicht genug haben“, betont van Schilfgaarde.

Cookie-Popup anzeigen