Schweizer Unternehmen übernimmt Birco

Veröffentlichungsdatum: , Sven Weschnowsky / TASPO Online

Beide Birco-Standorte, wie hier in Baden-Baden, bleiben trotz der Übernahme bestehen. Foto: Birco

Der Entwässerungsspezialist Birco wird von der Schweizer MÜLLER-STEINAG Gruppe übernommen. Noch im Januar untersagte das Bundeskartellamt einen Zusammenschluss von Birco mit ACO. Der jetzige Zusammenschluss benötige laut beider Unternehmen keiner weiteren behördlichen Zustimmungen.  

Know-How beider Unternehmen bündeln

Der Zusammenschluss erfolge vollständig und umfasse sämtliche Standorte und Tochtergesellschaften des Familienunternehmens Birco, die fortan zur Müller-Steinag-Gruppe aus dem Schweizer Rickenbach im Kanton Luzern gehören. Die Transaktion solle demnach noch in diesem Jahr vollzogen werden und bedarf den Angaben der Unternehmen zufolge keiner weiteren behördlichen Genehmigungen. Der Zusammenschluss erfolge, um fachliches Know-How beider Unternehmen zu bündeln und eine nachhaltige Strategie zu verfolgen. Dabei werde Birco auch weiterhin autark agieren und als Marke bestehen bleiben, Ansprechpartner und Kundenbeziehungen sollen demnach aufrechterhalten werden. Beide Unternehmen datieren ihr Gründungsjahr auf 1927 und sind beide inhabergeführt, unabhängig und eigenständig.

„Wir sind in unserer DNA sehr ähnlich“ 

„Birco ist das unternehmerische Lebenswerk aus nunmehr drei Generationen, weshalb ich sehr gewissenhaft die Nachfolge ausgesucht habe. Mit der Müller-Steinag Gruppe habe ich einen herausragenden, strategischen Partner gefunden.  Wir sind in unserer DNA sehr ähnlich und legen beide größten Wert darauf, dass die regionale Identität und Stärke Bircos und seiner Mitarbeiter bewahrt werden. Dementsprechend bleiben beide Standorte in Baden-Baden und in Sinzheim mit ihren 160 Mitarbeitern erhalten. Denn die Mitarbeiter sind es, die die Qualität von Birco ausmachen. Mein langjähriger Kollege Christian Merkel wird auch weiterhin Birco als Vorsitzender der Geschäftsführung in Baden-Baden leiten. Ich selbst werde für eine gewisse Zeit für Birco noch beratend tätig sein“, erklärt Frank Wagner, Geschäftsführender Gesellschafter von Birco den Zusammenschluss.

„Viele Möglichkeiten für gemeinsame Entwicklungen“

„Wir freuen uns sehr, mit Birco ein äußerst erfolgreiches Unternehmen als neues Mitglied in der Müller-Steinag Familie begrüßen zu dürfen. Als zwei inhabergeführte Familienunternehmen teilen wir dieselben Werte von Verantwortung, Zuverlässigkeit und Qualität. Gleichzeitig sehen wir viele Möglichkeiten für gemeinsame Entwicklungen, z.B. beim Werkstoff Beton, aber auch bei den wichtigen Themen Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Ich bedanke mich ganz ausdrücklich bei Frank Wagner für das Vertrauen, das er uns schenkt und freue mich sehr über die Zusammenarbeit mit dem kompletten Management-Team von Birco“, betont Urban Müller-Tschanz, Mitinhaber und Präsident des Verwaltungsrats der Müller-Steinag Gruppe.

Cookie-Popup anzeigen