Züchtung: ereignisreiches Jahr für Royal Van Zanten

Veröffentlichungsdatum: , Lorenz Wieland

Unterzeichneten die Übernahme von Armada (v. l.): Gerard Lentjes (Direktor Armada Holding), Maarten Goos (Generaldirektor Royal Van Zanten), Joost Kos (Royal van Zanten) und Mark Boeder (Armada Breeding). Foto: Royal Van Zanten

Zum 1. Januar 2023 übernimmt Royal Van Zanten die Aktivitäten von Armada Breeding. Daneben meldete der Züchter eine Innovationspartnerschaft mit KeyGene, eine enge Zusammenarbeit mit Interplant in Ostafrika und den Beitritt zu Breeding Accel, einer Züchterplattform zur Bündelung der Kräfte in Züchtung, Forschung und Innovation.

Übernahme von Armada Breeding

Durch die Übernahme von Armada Breeding erweitert sich das Sortiment von Van Zanten Breeding nach Angaben beider Partner um die Chrysanthemen- und Asternprodukte von Armada Breeding. „Wir streben eine herausragende Position in allen unseren Marktsegmenten an. Die Aktivitäten von Armada Breeding werden dazu beitragen“, erläutert Maarten Goos, General Manager bei Royal Van Zanten. Aus Sicht der Armada Holding sagt Geschäftsführer Gerard Lentjes: „Dieser Schritt schafft eine großartige Zukunftsperspektive für Armada Breeding. [...] Wir haben unser Unternehmen mit Bedacht aufgebaut und sehen die Zusammenarbeit in dieser Phase unseres Unternehmens als logischen Schritt zur weiteren Professionalisierung.“

Kernaufgaben von Armada Breeding sind bisher die Züchtung und Selektion. Das Spektrum umfasst Kulturgruppen wie Chrysanthemen, Astern, Dianthus, Solidago, Ehrenpreis, Chelone, Lavendel und Hibiskus. Armada Breeding bediene durch seine Züchtungsaktivitäten weltweit Erzeuger mit hochwertigen Sorten in verschiedenen Kulturen – vom Sammeln von Hybrideltern über das Erstellen und Durchführen von Kreuzungsprogrammen bis hin zur Aufzucht und Auswahl von Sämlingen. Armada Young Plants verkauft seine Produkte nach eigenen Angaben in mehr als 80 Ländern.

Zusammenarbeit mit Interplant

Bei der Zusammenarbeit mit dem ebenso wie Royal van Zanten international aktiven Züchtungsunternehmen Interplant, ein führender Rosenzüchter, gehe es darum, Erzeugern in Ostafrika eine Reihe starker Sorten beliebter Blumen anzubieten. Die Testeinrichtungen von Interplant in Kenia sollen als Standort für Versuche mit Alstroemeria, Statice, Chrysanthemum und Limonium dienen. Interplant werde als Agent für Royal Van Zanten in der Region fungieren, in der Interplant seit Jahren über eine starke Präsenz und ein starkes Netzwerk verfügt. Die Versuchsanlagen in Naivasha wurden wegen des geeigneten Mikroklimas in der Blumenanbauregion Kenias ausgewählt. Der Druck auf die natürlichen Ressourcen ist in Kenia hoch, daher sei nachhaltiges Handeln an diesem Standort sehr wichtig. Ein Großteil des Wassers wird wiederverwendet, und der Betrieb wird hauptsächlich mit Solarenergie betrieben.

Beitritt zum Breeding Accel

Ebenfalls vor kurzem gab Royal Van Zanten den Beitritt zum Breeding Accel bekannt. Breeding Accel wurde 2014 von KP Holland, Schoneveld Breeding, Sion Orchids und Interplant Roses mit dem Ziel gegründet, die Markteinführungszeit für neue Produkte durch die Bündelung der Kräfte in den Bereichen Züchtung, Forschung und Innovation zu verkürzen. Im Jahr 2020 kam noch Fresh Forward Breeding hinzu. Früchte der Zusammenarbeit sind die effiziente Nutzung von Wissen und Forschungseinrichtungen des jeweils anderen. 2021 richtete Breeding Accel ein Molekularlabor ein, dessen Einrichtungen die Partner nutzen, gemeinsam zu forschen und Wissen zu entwickeln. Für Royal Van Zanten biete die Zusammenarbeit Zugang zu Wissen und Einrichtungen der Partner von Breeding Accel.

Partnerschaft mit KeyGene

Bereits im März 2022 gab Royal Van Zanten zudem eine Innovationspartnerschaft mit dem Pflanzenforschungsunternehmen KeyGene bekannt, von der sich Royal van Zanten einen „langfristigen Sprung in der Züchtung von Schnittblumen, Topfpflanzen und Blumenzwiebeln“ verspricht. „Jetzt ist es an der Zeit, innovative Technologien von der Generkennung und der Entwicklung von Merkmalen bis hin zur fortgeschrittenen molekularen Züchtung im Bereich der Zierpflanzenzüchtung aktiv einzusetzen. Dies wird unsere Marktposition für die kommenden Jahrzehnte stärken“, so Joost Kos, Head Breeding & Development bei Royal Van Zanten. „Die Innovationen, die KeyGene entwickelt hat, und die kontinuierlichen Investitionen in Technologien der nächsten Generation werden unsere Produktentwicklung vorantreiben.“

KeyGenes nachgewiesene Erfolgsbilanz über mehr als 30 Jahre und die Experten von KeyGene, die in verschiedenen Disziplinen mit und für Partner arbeiten, könnten nun auch bei Royal Van Zanten zu „Sprüngen in der Züchtung von Zierpflanzen“ führen. „Für KeyGene ist Royal Van Zanten ein großartiger neuer Partner bei der Anwendung und weiteren Optimierung unserer Technologien für die Züchtung von Zierpflanzen“, so Arjen van Tunen, CEO von KeyGene. „Die leidenschaftliche Arbeitsweise und die starke Marktposition von Royal Van Zanten sowie die breite Palette an Kulturen bei Topfpflanzen, Schnittblumen und Blumenzwiebeln bedeuten eine erhebliche Ausweitung der Nutzung der von uns entwickelten Innovationen.“

Cookie-Popup anzeigen