Mit dem CO2-Staubsauger gegen den Klimawandel

0

Der "CO2-Staubsauger" leitet Kohlendioxid an einen benachbarten Gemüsebaubetrieb weiter. Foto: Screenshot YouTube Climeworks

Climeworks, ein Startup aus der Schweiz hat dem Klimawandel den Kampf angesagt und führt eine Anlage ins Feld, die man als CO2-Staubsauger bezeichnen könnte. Von dem abgesaugten Kohlendioxid profitiert ein benachbarter Gemüsebaubetrieb.

Abgesaugtes Kohlendioxid dient als Dünger für Gemüsebau

Die Anlage wurde in der Schweiz auf dem Dach einer Müllverbrennungsanlage errichtet und zieht sich ihre Energie größtenteils aus der Abwärme, die das Kraftwerk erzeugt. Große Turbinen saugen die Luft an und filtern sie anschließend. Sobald der Filter seine Füllkapazität erreicht hat, wird er auf 100 Grad Celsius erhitzt und das Kohlendioxid in einer Vorrichtung gesammelt.

Das abgesaugte CO2 der Testanlage wird im letzten Schritt an einen benachbarten Gemüsebaubetrieb weitergeleitet, der das Kohlendioxid zur Düngung der Pflanzen einsetzt. Ob der Ansatz sich bewährt, soll in den nächsten Monaten getestet werden. Bisher zeigt sich die neue Technologie zum Kampf gegen den Klimawandel allerdings noch sehr kostenintensiv.

Einen aktuellen Videobeitrag zum Thema Climeworks finden Sie in der Mediathek des ZDF.


 

Comments (0)

No comments found!

Write new comment

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

Über mehrere Wochen hinweg führte TASPO Online eine Umfrage unter den Lesern durch, was sie als die Hauptaufgabe der Verbände sehen, wie sie die derzeitige Ausführung bewerten würden und ob sie sich gar einen anderen...

Mehr

Bringt Zelus renardii die Wende im Kampf gegen Xylella fastidiosa? Wie Forscher der Universität Bari jetzt per Zufall entdeckt haben, ist das Raubinsekt ein Feind der Wiesenschaumzikade (Philaenus spumarius), die das...

Mehr

Nur noch rund 27.200 Betriebe bewirtschafteten im vergangenen Jahr laut Statistischem Bundesamt gärtnerische Nutzflächen – 24 Prozent weniger als bei der letzten Erhebung 2010 (35.700 Betriebe). Gleichzeitig hat sich die...

Mehr