Wirtschaft & Politik

Bayer kauft Saatgutspazialisten

, erstellt von

Bayer CropScience baut seine Position beim Hybrid-Saatgut aus. Wie das Unternehmen mitteilt, habe es einen Vertrag unterzeichnet, das den Kauf der indischen SeedWorks India besiegelt. Das Unternehmen hat sich auf die Züchtung, Herstellung und Vermarktung von Hybrid Samen für Chili, Okra, Tomaten und Kürbissen spezialisiert.

Bayer kauf mit SeedWorks einen indischen Spezialisten, auch für Hybrid-Saatgut von Tomaten. Foto: Bayer CropScience

Über den Kaufpreis bewahren beide Seiten bisher Stillschweigen. SeedWorks ist seit 1998 im Geschäft. Das indische Unternehmen besitzt Forschungs- und Produktionsstandorte in den Metropolen Hyderabad und Bangalore. Im vergangenen Geschäftsjahr erwirtschaftete der Züchter, Hersteller und Vermarkter für Hybrid-Saatgut 12 Millionen Euro.

Saatgutspezialist für Okra, Tomaten und Chili

Der Erwerb von SeedWorks India wird das indische Gemüsesaatgutgeschäft von Bayer CropScience weiter stärken. „Diese Übernahme ist eine ausgezeichnete Chance, unsere führende Marktstellung in Indien bei strategischen Kulturen wie Tomate, Chili und Okra zu festigen“, sagte Joachim Schneider, Leiter des Gemüsesaatgutgeschäfts von Bayer CropScience.

Bayer möchte bestehende und neue Sorten nun unter dem Dach der eigenen Marke Nunhems vertreiben. Die Übernahme von SeedWorks soll in einem Monat unter Dach und Fach sein.