Wirtschaft & Politik

Bayern: Gärtnereien dürfen wieder öffnen

, erstellt von

Seit den eingeführten Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Viruses mussten Gärtnereien und Gartencenter in Bayern schließen. Durch den nun neu vereinbarten Beschluss von Bund und Ländern darf ab dem kommenden Montag wieder geöffnet werden. Ministerin Michaela Kaniber begrüßte den Beschluss.

Begrüßt die Öffnung des gärtnerischen Einzelhandels in Bayern, Ministerin Michaela Kaniber. Foto: StMELF

„Gewächshäuser stehen voller verkaufsfähiger Pflanzen“

Mit großer Erleichterung begrüßte die Bayerische Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber den Beschluss des Bayerischen Ministerrats, dass ab dem 20. April auch Gärtnereien, Baumschulen und Gartencenter wieder geöffnet werden können. „Das ist eine wirksame Hilfe für unsere Gärtner. Die Gewächshäuser und Freilandflächen unserer Gärtner stehen voller verkaufsfertiger Pflanzen, die dringend auf ihre Abnehmer warten“, sagte Ministerin Kaniber zu dem Beschluss. Ebenfalls für eine Öffnung von Gärtnereien in Bayern plädierte bereits die Grünen-Politikerin und Landtagsabgeordnete Rosi Steinberger, die von einer existenzbedrohenden Gefährdung der Gärtnereien sprach (TASPO Online berichtete). 

Ministerin hatte sich für Öffnungen ausgesprochen

Laut Meldung des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) hatte sich Kaniber in den vergangenen Tagen immer wieder erneut für die Regelung stark gemacht, dass Gärtnereien, Baumschulen und Gartencenter wieder öffnen dürfen. Sie sprach Ministerpräsident Dr. Markus Söder für seine Unterstützung daher auch ihren Dank aus. Dass der Verkauf in Gewächshäusern oder im Freiland nun möglich ist, sei auch für die Kunden eine erfreuliche Nachricht. „Wer die Frühlingszeit nutzen will, um Salat, Gurken oder Tomaten zur Selbstversorgung anzupflanzen, kann jetzt noch rechtzeitig dafür die Setzlinge einkaufen. Und besteht nun auch die Möglichkeit, Blumen einzukaufen, um den heimischen Garten oder den Balkon zu verschönern“, sagte Kaniber mit Blick auf die kommende Woche.

Dringend auf Hygienevorschriften achten

Die Ministerin Kaniber forderte aber gleichzeitig alle jetzt öffnenden Verkaufsstätten eindringlich dazu auf, alle Hygienevorschriften unbedingt und zwingend einzuhalten. Der Schutz der Gesundheit habe demnach oberste Priorität. Den Unternehmen komme nun eine große Verantwortung zuteil, was zeitgleich auch für die Kunden gelte. Die Lockerungen dürfen demnach keinesfalls durch unsachgemäßes Management oder Vernachlässigung der Abstandsregeln gefährdet werden.

Cookie-Popup anzeigen