Wirtschaft & Politik

Bedeutung regionaler Erzeugnisse gestiegen

, erstellt von

Während der Corona-Krise seien die Bedeutung von regionalen Erzeugnissen und deren Vermarktung in der öffentlichen Wahrnehmung deutlich gestiegen. Um die Systemrelevanz zu verdeutlichen, besuchte Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner einen Wochenmarkt in Kleinmachnow.  

Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, suchte auf dem regionalen Wochenmarkt in Kleinmachnow das Gespräch mit den Anbietern. Foto: BMEL / Photothek

Bundeslandwirtschaftsministerin besucht Wochenmarkt 

Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft besuchte in dieser Woche den regionalen Wochenmarkt in Kleinmachnow nahe Berlin. Dort suchte die Ministerin das Gespräch mit den lokalen Anbietern von Obst, Gemüse und sonstigen Wochenmarktprodukten. Dieser Besuch sollte laut Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) nochmals verdeutlichen, welche Systemrelevanz die regionale Erzeugung und Vermarktung von Lebensmitteln gerade in Zeiten der Pandemie und vor dem Hintergrund großer Einschränkungen für unsere Bevölkerung habe.  

 „Regionale, saisonale Produktion gesichert und Angebot verfügbar“

„Wir alle haben gesehen, was halbleere Regale oder kleinste Beeinträchtigungen von Lieferketten für unsere Verbraucherinnen und Verbraucher bedeuten. Umso wichtiger ist die Gewissheit, dass regionale, saisonale Produktion gesichert und das Angebot für die Bürger verfügbar ist - dezentral. Unsere Landwirte und die Händler versorgen uns Verbraucherinnen und Verbraucher mit frischen, regional erzeugten, hochwertigen Lebensmitteln. Ich danke all denjenigen, die auch in Krisenzeiten dafür sorgen“, sagte Klöckner am Rande des Besuchs in Kleinmachnow.

Wertsachätzung der Landwirtschaft deutlich gestiegen

 Im Rahmen des Besuches verwies Klöckner zudem auf eine aktuelle Umfrage des BMEL, die genau diese gestiegene Wertschätzung in der Bevölkerung widerspiegele. „Die Bedeutung der heimischen Landwirtschaft hat in der aktuellen Krise deutlich zugenommen.“ Laut Umfrageergebnissen gebe mehr als jeder Dritte an, dass die heimische Landwirtschaft während der aktuellen Corona-Krise deutlich an Bedeutung gewonnen habe. Besonders bei den Jugendlichen und jungen Erwachsenen kommt der Landwirtschaft eine höhere Bedeutung zu, als noch vor der Corona-Pandemie. Nahezu die Hälfte der Befragten dieser Zielgruppe gab das in der Umfrage an. „Das ist ein klares Zeichen gewachsener Wertschätzung für unsere Lebensmittel, die Leistung der Bäuerinnen und Bauern und unserer Ernährungswirtschaft vom Super- bis zum Wochenmarkt. Wichtig ist dabei auch, dass sich die Wertschätzung in Wertschöpfung niederschlägt“, betonte Klöckner weiter. 

Cookie-Popup anzeigen