Wirtschaft & Politik

Bei Neukauf von Diesel-Fahrzeugen noch warten

, erstellt von

Wer die Anschaffung eines neuen Lieferwagens plant, sollte folgendes berücksichtigen: Der ADAC empfiehlt, bei einem angestrebten Neukauf eines vorerst zu warten, bis Fahrzeuge mit dem Abgasstandard Euro 6d TEMP beziehungsweise Euro 6d in ausreichender Modellvielfalt verfügbar sind.

Berlin und Hamburg haben bereits Fahrverbote für Diesel-Fahrzeuge beschlossen. Foto: Pixabay

Auf Alternative zu Diesel-Fahrzeugen ausweichen

Wer den Kauf nicht aufschieben kann, sollte auf eine Alternative zum Diesel ausweichen. „EURO 6d TEMP wird erst ab 2019 für alle Neuwagen Pflicht. Wer keine Einfahrt in Umweltzonen plant, in denen es zu neuen Fahrverboten kommen könnte, muss nach derzeitiger Einschätzung keine Einschränkungen befürchten. Für einen Diesel spricht nach wie vor sein im Vergleich zum Benziner geringerer Spritverbrauch und CO2-Ausstoß“, kommentiert der Automobilclub in einer Mitteilung.

Außerdem bestehe das Risiko, dass gebrauchte oder aktuell neu zugelassene Diesel-Fahrzeuge nicht in die Innenstädte fahren dürfen. Der Grund liegt in Stickoxidemissionen, die künftig festgelegte Grenzwerte überschreiten. Erst ab der Schadstoffklasse Euro 6d TEMP bzw. Euro 6d sind die Fahrzeuge im Realbetrieb sauber. Hier ist das Risiko geringer, in den nächsten Jahren in Deutschland in innerstädtische Fahrverbote einbezogen zu werden.

Nach Hamburg hat nun auch Berlin beschlossen Fahrverbote für Diesel-Fahrzeuge durchzudrücken. Ab März 2019 sind im Innenstadtgebiet 11 Abschnitte wichtiger Verkehrsachsen für diese Fahrzeugtypen gesperrt. Bis zu welcher Norm das Fahrverbot reicht, wird noch diskutiert.