BMEL: Cem Özdemir folgt auf Julia Klöckner

Veröffentlichungsdatum: , Sven Weschnowsky

Cem Özdemir wurde zum neuen Bundeslandwirtschaftsminister ernannt. Foto: BMEL/ Florian Gärtner/ photothek

Die Ampel-Koalition übernimmt fortan die Regierung der Bundesrepublik Deutschland mit Olaf Scholz als Bundeskanzler. Im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) tritt der Grünen-Politiker Cem Özdemir die Nachfolge von Julia Klöckner an.

Özdemir will „größte Herausforderungen unserer Zeit angehen“

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ernannte am heutigen Mittwoch den Baden-Württemberger Cem Özdemir von den Grünen/ Bündnis 90 zum neuen Bundeslandwirtschaftsminister. „Die Landwirtschaft prägt unser Land. Vielerorts ist sie Garant dafür, dass Dörfer lebendig und ländliche Räume lebenswert sind. Mit großer Achtung und Respekt übernehme ich daher das Amt als Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft. Ich sehe mich als obersten Anwalt der Landwirtinnen und Landwirte, von denjenigen, die für das Essen auf unserem Tisch sorgen. Ihnen müssen wir bei der Transformation hin zu mehr Tierwohl sowie Umwelt- und Klimaschutz helfen. Gleichzeitig bin ich auch oberster Tierschützer dieses Landes. Für mich heißt es jetzt: Zwischen Landwirtschaft und Umwelt gehört kein ‚oder‘. Da bin ich mit meiner Kollegin, Umweltministerin Steffi Lemke, einig. Gemeinsam werden wir die größten Herausforderungen unserer Zeit angehen: die Klimakrise und den Erhalt des Artenreichtums. Diese Ziele erreichen wir aber nur gemeinsam mit der Landwirtschaft. Die Betriebe brauchen eine klare wirtschaftliche und nachhaltige Perspektive“, erklärte Özdemir bei seiner Ernennung durch Steinmeier.

Politischer Werdegang Özdemirs 

Der aus dem baden-württembergischen Bad Urach stammende Diplom-Sozialpädagoge und Vater zweier Kinder gehört der Partei Bündnis 90/ Die Grünen an und war von 2008 bis 2018 insgesamt zehn Jahre deren Bundesvorsitzender. Als erster Grünen-Politiker wurde Özdemir bei der Bundestagswahl 2021 im Wahlkreis Stuttgart direkt gewählt. Dem Deutschen Bundestag gehört Özdemir seit 16 Jahren an, er war Mitglied des Deutschen Bundestages von 1994 bis 2002 und seit 2013. Zudem war er von 2004 bis 2009 Mitglied des Europäischen Parlaments. Zuletzt war er Vorsitzender des Bundestags-Ausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur. Nach Renate Künast (2001 bis 2005) und Jürgen Trittin (kommissarisch 2005) ist Özdemir der dritte Grünen-Politiker im Amt des Bundeslandwirtschaftsministers.

Dank an Julia Klöckner

Mit Julia Klöckner verabschiedet sich damit eine CDU-Politikerin aus dem BMEL. Sie bekleidete das Amt der Bundeslandwirtschaftsministerin von 2018 bis 2021. „Ich danke meiner Vorgängerin Julia Klöckner und ihrem Team und freue mich auf diese Aufgabe und auf die Zusammenarbeit mit den vielen motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Bonn und Berlin, sie sind absolute Fachleute in ihren jeweiligen Gebieten“, so Özdemir.

ZVG und Bauernverband gratulieren Özdemir

Der Zentralverband Gartenbau (ZVG) hat dem neuen Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir zu seiner Ernennung gratuliert. Demnach habe Özdemir in den vergangenen Jahren den Gartenbau mit seinen Leistungen und Herausforderungen kennen gelernt. ZVG-Präsident Jürgen Mertz und ZVG-Generalsekretär Bertram Fleischer erinnerten in diesem Zuge daran, dass der Gartenbau prägender Bestandteil der ländlichen und städtischen Räume in Deutschland sei, zudem helfe man aktiv dabei, die Folgen der Klimaveränderungen abzumildern. Auch erste Aussagen Özdemirs zur Zukunftskommission Landwirtschaft (ZKL) stimmen den ZVG positiv mit Blick auf die zukünftige Zusammenarbeit.

„Die Landwirtschaft steht vor einem großen Transformationsprozess und die zu bewältigenden Herausforderungen sind gewaltig. Dabei bedarf es einer klaren politischen Ausrichtung. Ich wünsche dem neuen Minister viel Kraft für wichtige und weitreichende Entscheidungen im Sinne unserer Bauernfamilien und freue mich auf die Zusammenarbeit“, gratulierte auch Bauernpräsident Joachim Rukwied Özdemir zu seiner Ernennung.

Cookie-Popup anzeigen