BVL: Braunschweiger Dienststellen künftig unter einem Dach

Veröffentlichungsdatum:

Aus zwei mach eins: Die Braunschweiger Dienststellen des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) sind künftig unter einem Dach zu finden. Hauptsitz des BVL in der niedersächsischen Großstadt ist ab sofort ein Neubau in der Bundesallee 51.

Bislang zwei Dienststellen des BVL in Braunschweig

Bislang gab es in Braunschweig zwei Dienststellen des BVL – eine am Messeweg, wo die Abteilung Zentrale Dienste (Informations- und Kommunikationstechnik, Informationssysteme) und die Abteilung 2 (Pflanzenschutzmittel) angesiedelt waren, sowie eine in der Bundesallee. Im dortigen Gebäude mit der Hausnummer 35 befand sich der Dienstsitz des BVL-Präsidenten, außerdem waren in der Bundesallee das Leitungsbüro, das Qualitätsmanagement und die Abteilung Zentrale Dienste (Justiziariat, Internationale Angelegenheiten, Haushalt, Innerer Dienst, Personal) untergebracht.

Neue kurze Wege sollen helfen, Zeit und Ressourcen zu sparen

Mit dem jetzt erfolgten Umzug in den Neubau in der Braunschweiger Bundesallee 51 finden laut Mitteilung des BVL die bislang auf zwei Standorte verteilten Abteilungen Pflanzenschutzmittel, Zentrale Dienste sowie der Leitungsbereich inklusive der insgesamt rund 200 Mitarbeiter fortan unter einem Dach Platz. „Endlich ist es soweit! Nach Jahren des Provisoriums freuen wir uns sehr, dass jetzt alle Braunschweiger BVL-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an einem Standort vereint sind“, erklärt BVL-Präsident Friedel Cramer dazu. „Ich bin sicher, die neuen kurzen Wege werden uns helfen, Zeit und Ressourcen zu sparen.“

Wie das BVL berichtet, sollte der künftige Hauptsitz in der Braunschweiger Bundesallee ursprünglich bereits 2012 fertiggestellt sein. Die Insolvenz eines Bauträgers, über die Bauzeit gestiegene technische Anforderungen an die jederzeitige Verfügbarkeit des Rechenzentrums sowie diverse Baumängel, die laut BVL unter anderem eine Sanierung des Dachs erforderlich machten, hatten die planmäßige Übergabe des Gebäudes allerdings verzögert. Jetzt konnte das neue Domizil – ein vom Hamburger Architekturbüro a360.architektur errichtetes Gebäude aus zwei gegeneinander versetzten Neubauten für den Verwaltungs- und Labortrakt – aber endlich vom BVL bezogen werden.

Tag der offenen Tür für 2022 geplant

Der von etwa 1.500 Quadratmetern als Nahrungsangebot für Wildbienen und andere Insekten frisch angelegter Blühwiesen umgebene Gebäudekomplex befindet sich in illustrer Nachbarschaft: In der Braunschweiger Bundesallee sind unter anderem auch das Fachinstitut für Pflanzenbau und Bodenkunde des Julius Kühn-Instituts (JKI) sowie der Hauptsitz des Johann Heinrich von Thünen-Instituts – Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei angesiedelt. Bevor Interessierte den neuen Hauptsitz des BVL vor Ort in Augenschein nehmen können – geplant ist den Angaben zufolge ein Tag der offenen Tür des Thünen-BVL-Campus‘, der aufgrund der Corona-Pandemie erst im kommenden Jahr stattfinden soll – vermittelt ein filmischer Rundgang durch den Neubau einen ersten Eindruck.

Cookie-Popup anzeigen