CH: Löhne im Gartenbau steigen

Veröffentlichungsdatum:

Die Tarife im Gartenbau in der Schweiz steigen im kommenden Jahr. Symbolfoto: Green Solutions

Bei den Tarifverhandlungen für die Grüne Branche in der Schweiz konnten sich die Sozialpartner JardinSuisse und Grüne Berufe Schweiz auf eine Lohnerhöhung um ein Prozent einigen. Davon betroffen sind Unternehmen aus den Bereichen GaLaBau, Baumschule, gärtnerische Produktion und gärtnerischer Handel.

Intensive Verhandlungen abgeschlossen

In der Grünen Branche soll ab 2022 die Gesamtlohnsumme um ein Prozent erhöht werden, darauf verständigten sich die Tarifpartner JardinSuisse, die die Interessen der Arbeitgeberseite vertritt und Grüne Berufe Schweiz (GBS) auf Seiten der Arbeitnehmer. Die Sozialpartner regeln in der Schweiz generell die Arbeitsbedingungen von über 1.300 Betrieben mit rund 12.000 Angestellten. Es seien Intensive Verhandlungen gewesen, heißt es in einer gemeinsamen Medienmitteilung, die allerdings zu einem Abschluss gebracht werden konnten.

Gesamtlohnerhöhung um ein Prozent

Demnach müssen die Unternehmen der Grünen Branche in der Schweiz ihren Mitarbeitenden ab 1. Januar 2022 mehr Gehalt zahlen. Die Lohnsumme solle sich um ein Prozent erhöhen, jedoch können die Arbeitgeber frei entscheiden, wer um wieviel von der Lohnerhöhung profitiert. Die einzige Vorgabe sei es, dass Arbeitnehmende mit Tieflöhnen eine garantierte, generelle Lohnerhöhung um mindestens 0,5 Prozent erhalten.

Wer profitiert von den Lohnerhöhungen?

Konkret profitieren von den Lohnerhöhungen seien Arbeitnehmende im Garten- und Landschaftsbau, die in der Schweiz bisher weniger als 4.250 Schweizer Franken (umgerechnet rund 4.075 Euro) monatlich verdienen. Zudem komme die Lohnerhöhung denjenigen Beschäftigten zugute, die respektive weniger als 4.000 Schweizer Franken (umgerechnet rund 3.834 Euro) verdienen. Diese Mitarbeitenden seien meist in den Bereichen Baumschulen, gärtnerische Produktion oder gärtnerischer Einzelhandel beschäftigt. Ebenfalls beschlossen wurde eine fixe Erhöhung von 50 Schweizer Franken (umgerechnet rund 48 Euro) monatlich der Mindestlöhne von ungelernten Kräften in den gärtnerischen Produktionsbetrieben und im gärtnerischen Handel. Im vergangenen Jahr einigten sich die Verhandlungspartner lediglich auf eine Lohnerhöhung im Bereich GaLaBau (TASPO Online berichtete). Für sämtliche andere Bereiche der Grünen Branche stiegen 2020 hingegen die Urlaubstage.