Wirtschaft & Politik

Dipel und Streptomycin wieder zugelassen

Nach Paragraf 11 Absatz 2 des Pflanzenschutzgesetzes („Gefahr im Verzuge“) hat das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) wieder vorübergehend das Mittel Dipel ES und den Wirkstoff Streptomycin zugelassen.

Dipel ES mit dem Wirkstoff Bacillus thuringiensis hat das BVL für den Zeitraum vom 1. April bis 31. Juli 2011 über die bestehende Zulassung hinaus gegen freifressende Schmetterlingsraupen (einschließlich Eichenprozessionsspinner) in Eichen zugelassen.

Die Präparate Strepto und Firewall 17 WP mit dem Wirkstoff Streptomycin hat die Behörde für den Zeitraum 29. März bis 26. Juli 2011 gegen Feuerbrand an Kernobst genehmigt.

Dies gilt den Angaben des BVL zufolge nur für Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.