Dümmen Orange macht jetzt auch in Orchideen

0

Orchideen ergänzen ab sofort das Produktportfolio von Dümmen Orange. Foto: Kruwt/Fotolia

Dümmen Orange dehnt seine Aktivitäten auf dem weltweiten Zierpflanzenmarkt weiter aus. Mit der Integration des taiwanesischen Phalaenopsis-Jungpflanzenanbieters Sogo vergrößert die Unternehmensgruppe ihr Produktportfolio tropischer Pflanzen um Orchideen.

Weil sich Sogo neben der Züchtung von Orchideen auf deren Vermehrung durch Gewebekultur spezialisiert hat, kann Dümmen Orange durch die künftige Zusammenarbeit zudem seine „Kapazität im Bereich der Gewebekultur mehr als verdoppeln“, wie es in der Firmenmitteilung heißt. Sogo beliefert mit seinen Orchideen Schlüsselmärkte wie die USA, Brasilien, Südostasien und Nordwesteuropa.

Dümmen Orange: Orchideen mit großen Wachstumsmöglichkeiten

„Orchideen sind eine wichtige Produktkategorie in unserer Branche mit großen Wachstumsmöglichkeiten“, so Biense Visser. Wie der CEO von Dümmen Orange betont, will die Unternehmensgruppe „weiterhin im Bereich der tropischen Pflanzen nach passenden Ergänzungen für diese Produktgruppe suchen“.

Als einen der großen Vorteile von Sogo hebt Dümmen Orange den Spitzenplatz des taiwanesischen Züchtungsunternehmens in der Sortenentwicklung hervor. Entsprechend baut die Unternehmensgruppe „nicht nur in Asien, sondern weltweit auf die führende Position und die Kompetenzen von Sogo“, so Visser.

Orchideenzüchter Sogo will mithilfe von Dümmen Orange Innovationen vorantreiben

Der Orchideenzüchter hat bereits angekündigt, mithilfe des technischen Know-hows von Dümmen Orange Innovationen weiter vorantreiben zu wollen, „um bessere Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln“, wie Sogo-Geschäftsführer Jeffrey Feng erklärt. „Teil von Dümmen Orange zu werden ermöglicht es uns, weiter zu wachsen und unser breites Sortiment mehr Kunden in aller Welt zur Verfügung zu stellen“, so Feng weiter.

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

35,8 Millionen Euro Schaden hat das Hagelunwetter „Wolfgang“ an der deutsch-niederländischen Grenze hinterlassen – und steht damit für das bisher größte Schadenereignis in der Geschichte der Gartenbau-Versicherung.

Mehr

Die EU-Liste der invasiven Arten bereitet dem Gartenbau weiter Kopfzerbrechen. Denn das Inkrafttreten der EU-Durchführungsverordnung 2017/1263 am 2. August könnte unter anderem ein sofortiges Produktions- und...

Mehr

Mit einer geänderten Hallenaufteilung geht die Internationale Pflanzenmesse (IPM) vom 23. bis 26. Januar 2018 an den Start. Für die 36. Ausgabe der Weltleitmesse des Gartenbaus kündigt die Messe Essen unter anderem an,...

Mehr