Wirtschaft & Politik

Energieeffizienz Gartenbau: BLE erhält 350 Anträge

, erstellt von

Rund 350 Anträge für das Bundesprogramm Energieeffizienz in Landwirtschaft und Gartenbau hat das Bundeslandwirtschaftsministerium bereits registriert. Damit sind nach sieben Monaten Laufzeit bereits zwei Drittel der für 2016 ausgelobten Fördergelder vergeben.

Energieeffizienz Gartenbau und Landwirtschaft: Besonders beliebt sind Anträge für Dämmsysteme und Ventilatoren. Foto: lidian neelemann Fotolia

Gartenbau und Landwirtschaft: Förderanträge für Ventilatoren und Dämmsysteme

Förderanträge für neue Ventilatoren oder Dämmsysteme stehen für Gartenbau und Landwirtschaft hoch im Kurs. Insgesamt stellt das Bundeslandwirtschaftsministerium 15 Millionen Euro an Fördermitteln für 2016 bereit.

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt erklärte dazu: „Der gute Start des Programms zeigt: Energieeffizienz ist Klimaschutz, und beim Klimaschutz sind Landwirtschaft und Gartenbau aktiv mit dabei. Innovation, Forschung und eine moderne, nach vorne gerichtete Landwirtschaft sind für mich die Antworten auf Zukunftsfragen wie Ernährungssicherung und Klimaschutz.“

Großes Potenzial für Energieeffizienz in Gartenbau und Landwirtschaft

„In der Landwirtschaft und im Gartenbau gibt es noch ein großes Energieeinsparpotenzial. Umso erfreulicher ist es, dass viele Landwirte und Gartenbauer die Förderung in Anspruch nehmen und das Programm den Bedarf in der Praxis trifft“, ergänzte Dr. Hanns-Christoph Eiden, Präsident der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), zum Zwischenstand.

40 Prozent der bisher gestellten Anträge für Landwirtschaft und Gartenbau entfallen auf Beratungsleistungen, die den Betrieben Energiesparpotenzial aufzeigen sollen. Das Bundeslandwirtschaftsministerium bezuschusst diese Förderanträge mit bis zu 80 Prozent der Gesamtkosten.

BLE nimmt weiterhin Anträge entgegen

Für Die Umrüstung auf LED-Beleuchtung nimmt die BLE noch bis zum 31. Dezember 2016 Anträge entgegen. Für alle weiteren Maßnahmen können Anträge noch bis Ende 2018 gestellt werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Energieeffizienz-Webseite des Bundeslandwirtschaftsministeriums.