Wirtschaft & Politik

FloraHolland öffnet Tür nach China

, erstellt von

FloraHolland visiert mit China einen neuen Markt für Schnittblumen und Pflanzen an. Seit dieser Woche „tourt“ die Geschäftsleitung mit royaler Unterstützung durch das Reich der Mitte, um Geschäftspartner zu gewinnen.

FloraHolland-Geschäftsführer Lucas Vos, hier beim Start der „Floristenuhr“ in Naaldwijk, hat eine Absichtserklärung mit OurBloom unterzeichnet. Foto: FloraHolland

YiHaoDian und FloraHolland unterzeichnen Absichtserklärung

Geschäftsführer Lucas Vos unterzeichnete im Namen von FloraHolland eine gemeinsame Absichtserklärung mit YiHaoDian, wie das Unternehmen meldet. YiHaoDian verkörpert die größte Plattform Chinas für frische Produkte und erwirtschaftet pro Jahr 2,4 Milliarden Euro, getrieben durch neun Millionen Nutzer.

Alibaba und OurBloom ebenfalls mit an Bord

Auch in den USA hat man das Potenzial der Einzelhandels-Plattform erkannt. Walmart übernahm YiHaoDian im Juli 2015. Außerdem stärkt FloraHolland seine Unternehmungen im Online-Handel. Deshalb unterzeichnete Lucas Vos mit dem bekanntesten E-Commerce-Unternehmen Chinas, Alibaba, einen Vertrag. 

Und noch ein neuer Geschäftspartner aus dem Reich der Mitte: Im Beisein des niederländischen Königs Willem Alexander unterzeichnete Lucas Vos eine Absichtserklärung mit OurBloom. Die China-Reise findet im Rahmen des World Flower Exchange Programms statt und stellt für FloraHolland den ersten Schritt zur Öffnung des chinesischen Marktes für Blumen und Pflanzen dar. 

Für das Unternehmen ebenfalls mit dabei: Ina Tillema, Leitung Strategie, Marketing und Unternehmensentwicklung sowie der Verantwortlich für das World Flower Exchange Programm, Guido de Wit.