Wirtschaft & Politik

Ford F-150 erstmals auch mit Diesel-Aggregat

, erstellt von

Kraftvolles Herz für die Pick-up-Legende Ford F-150: Der Automobil-Hersteller Ford rüstet die legendäre Baureihe erstmals auch mit einem Turbodiesel-Aggregat aus. Das „Power Stroke“-V6-Triebwerk mit einem Hubraum von drei Litern vereint Ford zufolge souveräne Kraftreserven mit vorbildlicher Kraftstoffeffizienz.

Kraftvoll: die Pick-up-Legende Ford F-150, die es jetzt erstmals auch mit Turbodiesel-Aggregat gibt. Foto: Ford

F-150 verbraucht außerorts weniger als acht Liter

Nach vorläufigen Angaben der US-amerikanischen Umweltbehörde EPA (United States Environmental Protection Agency) wird sich der neue Motor außerorts mit einem Kraftstoffverbrauch von unter acht Litern auf 100 Kilometer begnügen (endgültige Werte werden von der EPA im Frühjahr erwartet). Mit 183 kW (250 PS) und einem maximalen Drehmoment von fast 600 Nm kann er Anhängelasten von mehr als 5,1 Tonnen ziehen und mit 916 Kilogramm fast eine Tonne Nutzlast schultern.

Der Dieselmotor für die F-150-Baureihe wurde für den gewerblichen Einsatz ausgelegt und nach besonders anspruchsvollen Nutzfahrzeug-Spezifikationen konstruiert, betont Ford. Er teilt sich viele bewährte Technologie-Lösungen mit dem 6,7 Liter großen Power Stroke V8-Diesel des Super Duty-Modells aus der F-Serie – dieses Triebwerk gelte als das kräftigste und leistungsfähigste Aggregat aller schweren US-Pick-ups.

Kraftvoller Durchzug im Fokus der Ingenieure

Besonders im Fokus der Ingenieure stand der kraftvolle Durchzug: Der Power Stroke 3,0-Liter-Motor erreicht sein Drehmoment-Maximum von fast 600 Nm bereits bei 1.750 Touren und liefere diese Power praktisch über das gesamte Drehzahlband ab – ideal zum Ziehen und Transportieren schwerer Lasten über lange Distanzen.

Der Motorblock des Power Stroke 3,0 besteht aus vermikularem Gusseisen (Compacted-Graphite Iron, CGI) und besitzt eine geschmiedete Stahlkurbelwelle. Beides trage sowohl zur strukturellen Festigkeit als auch zur Gewichtsersparnis des Triebwerks bei. Die präzise Common-Rail-Einspritzung optimiert die Leistungsausbeute und die Kraftstoffeffizienz. Zwei Kraftstoff-Filter erhöhen die Zuverlässigkeit auch bei schlechterer Dieselqualität.

Fahrzeuggewicht deutlich gesenkt

Das Fahrzeuggewicht des Ford F-150 konnte dank seiner hochmodernen Konstruktion und der Aluminium-Karosserie noch einmal um fast 320 Kilogramm gesenkt werden. Für das Modelljahr 2018 bauen noch stärker ausgelegte Achsen und der geschlossene, verwindungssteife Leiter-Kastenrahmen die Nehmerqualitäten des F-150 weiter aus, verspricht Ford.

Besonderes Augenmerk widmete das Pick-up-Entwicklungsteam den extremen thermischen Belastungen des Motors im Anhängebetrieb. Bei hohem Kühlungsbedarf sorgen beim neuen Drei-Liter-Power-Stroke-Diesel ein mechanisch vom Motor angetriebener Lüfter und der zweifache variable Kühlerlufteinlass für optimale Arbeitstemperaturen – etwa bei Hitze oder in großen Höhen.

Serienmäßige SelectShift-Automatik mit zehn Vorwärtsgängen

Die serienmäßige SelectShift-Automatik mit zehn Vorwärtsgängen wurde für das Zusammenwirken mit dem neuen Drei-Liter-Diesel speziell kalibriert. Schaltpunkte und Übersetzungen wurden vor allem im Hinblick auf optimale Effizienz und eine souveräne Kraftentfaltung bei niedrigen Drehzahlen abgestimmt: So werde anhand der jeweiligen Fahrsituation nicht-sequenziell der optimale Gang gewählt – bei Bedarf können also Gänge übersprungen werden. Eine serienmäßige Start-Stopp-Automatik soll zudem den Kraftstoffbedarf und die Emissionen senken.

Der Sechszylinder steht für die 4x2-Versionen und 4x4-Allradvarianten des F-150 zur Verfügung.