Wirtschaft & Politik

Fortschritt für den Deutschen Gartenbau?

, erstellt von

Der Zentralverband Gartenbau begrüßt die Ankündigung der EU-Ratspräsidentschaft, kleinere Betriebe bei Investitionen in neue Technologien und Innovationsentwicklungen zu unterstützen. Überhaupt rechnet der Verband mit Fortschritten für den heimischen Gartenbau, seit die Niederlande zum Jahresbeginn die Ratspräsidentschaft in der Europäischen Union übernommen haben.

Der Zentralverband hofft darauf, dass der heimische Gartenbau durch die niederländische EU-Ratspräsidentschaft beflügelt wird. Foto: Fotlia Mint

EU-Ratspräsidentschaft: Aktiv um Patente und Züchterrechte debattieren

Positiv stimmt aus Sicht des Zentralverbands Gartenbau auch die Zusage, dass der Vorsitz aktiv in die Debatte um Patente und Züchterrechte eingreifen will. Zudem sollen im Rahmen der gemeinsamen Marktorganisation für landwirtschaftliche Erzeugnisse die Durchführungsbestimmungen und die delegierten Rechtsakte für den Bereich Obst und Gemüse fertiggestellt werden. Zudem hofft der Zentralverband auf einen Beschluss, dass künftig im Hinblick auf die Pflanzengesundheit amtliche Kontrollen durchgeführt werden.

Gartenbau: Praxisgerchte Umsetzung von Umweltvorgaben

Außerdem wünscht sich der Zentralverband Gartenbau, dass die Ratspräsidentschaft ein Auge darauf hat, dass die Ergebnisse der Pariser Klimaverhandlungen so umgesetzt werden, dass sie in der gartenbaulichen Praxis verwirklicht werden können.