Wirtschaft & Politik

Heizöl: Preise stagnieren im Juli

, erstellt von

Das Auf und Ab der Heizölpreise ist im vergangenen Juli vorläufig zum Stillstand gekommen. Mit 57 Cent pro Liter lag der durchschnittliche Einkaufspreis für Heizöl EL, schwefelarm bezogen auf eine Abnahmemenge von 10.000 Litern im Juli gleich hoch wie im Vormonat.

Die Heizölpreise sind ständig in Bewegung. Im Juli blieben sie allerdings gegenüber dem Vormonat stabil. Foto: mopsgrafik/Fotolia

Heizölpreis nur geringfügig über dem Vorjahresniveau

Etwas günstiger war der flüssige Brennstoff im Juli 2018 zu bekommen, wie Peter Berwanger, Technikberater für den Gartenbau beim Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, gegenüber TASPO Online darlegt. Damals mussten Käufer für einen Liter Heizöl im Schnitt 55 Cent entrichten.

Die Wärmekosten für Heizöl EL liegen aktuell bei 65,00 Euro je MWh. Sämtliche Preise und Kosten sind Nettoangaben, das heißt ohne Mehrwertsteuer, jedoch inklusive aller weiteren Steuern, Abgaben und Lieferkosten. Der Umrechnung von Einkaufspreis zu Wärmekosten liegt ein Heizwert von 10,2 kWh je Liter und ein Jahresnutzungsgrad von 86 Prozent zu Grunde.

Download: Brennstoff-Preisvergleich für den Gartenbau

Den aktuellen Brennstoff-Preisvergleich für den Gartenbau in Kooperation mit dem Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald sowie die Entwicklung der Wärme- und Stromkosten in der Übersicht können Sie hier downloaden.