Wirtschaft & Politik

Insolvenzgeldumlage steigt 2013 auf 0,15 Prozent

Die Insolvenzgeldumlage steigt ab dem 1. Januar 2013 von aktuell 0,04 Prozent auf 0,15 Prozent, informiert das Haufe-Onlineportal. Dieser Wert entspreche dem durchschnittlichen Umlagesatz seit 2005 und soll künftig möglichst konstant bleiben. 

Neu ist, dass die generelle Festschreibung der Insolvenzgeldumlage durch einen Änderungsantrag in das „2. Gesetz zur Änderung des 7. Buches Sozialgesetzbuch (SGB VII)“ aufgenommen wurde. Eine vorübergehende Anpassung des Umlagesatzes ist dadurch nur dann möglich, wenn die Fehlbestände oder Überschüsse die durchschnittlichen jährlichen Aufwendungen übersteigen.

Der Bundestag hat das Gesetz Ende Oktober 2012 verabschiedet. Die abschließende Beratung des Bundesrates wird am 23. November erwartet. (ts)