Wirtschaft & Politik

Kauft Bayer Monsanto?

, erstellt von

Der Chemiekonzern Bayer hat dem US-Spezialisten für Saatgut, Monsanto, ein unverbindliches Übernahmeangebot vorgelegt, wie die Süddeutsche Zeitung berichtet. Für Bayer steckt in dem Kauf enormes wirtschaftliches Potenzial.

Bayer könnte ein Viertel des weltweiten Gesamtabsatzes von Pflanzenschutzmitteln durch den Kauf von Monsanto erreichen. Foto: Bayer

Bayer könnte Pflanzenschutzmarkt weltweit prägen

Besonders im Hinblick auf die Entscheidung, ob Glyphosat nun in der EU für weitere 15 Jahre zugelassen wird, ist das Kaufbestreben Bayers interessant. Monsanto erwirtschaftet einen großen Teil des Gewinns durch das Unkrautvernichtungsmittel Roundup, das auf den Wirkstoff Glyphosat baut.

Nun prüfe der Verwaltungsrat das Angebot, das laut SZ an bestimmte Auflagen gebunden sei. Nach dem Kauf hätte Bayer laut einer Analyse des Wall Street Journals die Gelegenheit, ein Viertel des Gesamtmarkts für Pflanzenschutzmittel für sich alleine in Anspruch zu nehmen.

Spekaulationen um Übernahme von Monsanto wahr

Bayer erwirtschaftete im vergangenen Jahr rund 46,3 Milliarden Euro, während Monsanto auf einen Umsatz von 13 Milliarden Euro kam. Bereits vergangene Woche hatte es Spekulationen gegeben, Bayer oder auch BASF hätten Interesse angemeldet, den Spezialisten für Herbizide und Saatgutbehandlung zu kaufen. Dies hatte die Geschäftsführung Monsantos zu diesem Zeitpunkt noch heftig dementiert.