Wirtschaft & Politik

Klimaschutz: BRD mit überzogenen Ambitionen?

, erstellt von

Überzogene Ambitionen und nationale Alleingänge seitens der Bundesregierung in Richtung Klimaschutz lehnt der Zentralverband Gartenbau ab. Präsident Jürgen Mertz kritisiert den Klimaschutzplan 2050, der bald verabschiedet werden soll, mit deutlichen Worten.

Gartenbau und Landwirtschaft kritisieren den inoffiziellen Entwurf zum Klimaschutzplan 2050. Beide Wirtschaftsteile seien darauf angewiesen, die Veränderbarkeit des Klimas zu erkennen. Foto: Gina Sanders Fotolia

Klimaschutzplan 2050: Bis 95 Prozent der Treibhausgasemissionen einsparen

80 bis 95 Prozent der Treibhausgasemissionen gegenüber dem Wert von 1990 möchte das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit in den kommenden 34 Jahren einsparen. Bisher bleibt der Entwurf für die Agenda allerdings noch inoffiziell.

„Dieser Klimaschutzplan setzt einen grundlegenden Umbau der Wirtschaft voraus und wird auch den Gartenbau massiv betreffen. Wir lehnen überzogene nationale Alleingänge ab und fordern, dass die nationale Klimapolitik im Einklang mit den europäischen Vorgaben erfolgt, um die wirtschaftliche Entwicklung der Betriebe im Wettbewerb zu gewährleisten“, unterstreicht Mertz.

Gartenbau ist darauf angewiesen, Veränderbarkeit des Klimas zu erkennen

Er betont, dass der Gartenbau wie kaum ein anderer Wirtschaftszweig mit dem Klima und der Natur arbeite und darauf angewiesen sei, die Veränderbarkeit des Klimas zu erkennen und seine Produktion darauf auszurichten.

Der Zentralverband Gartenbau übt in seiner Kritik den Schulterschluss mit acht anderen Verbänden der Agrarwirtschaft. „Eine Halbierung der landwirtschaftlichen THG-Emissionen führt zur massiven Extensivierungen, dies kann nicht Ziel der Politik sein“, so Mertz weiter. Das Ziel der „Halbierung der landwirtschaftlichen THG-Emissionen bis 2050“ sei überzogen. Weiterhin weist der ZVG darauf hin, dass Pflanzen und Gehölze einen Beitrag zur Minderung der THG-Emissionen liefern und als Senken anzuerkennen sind.

Stellungnahmen des ZVG und der Agrarverbände zum Klimaschutzplan 2050 im Netz

Die komplette Stellungnahme des ZVG finden Sie hier.

Die Verbändeerklärung der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft können Sie hier einsehen.