Wirtschaft & Politik

Konsumklima leicht im Aufwind

Die Endverbraucher zeigen sich zum Ende des Jahres in gehobener Kauflaune. Laut Gesellschaft für Konsumforschung steigt der Index im Vergleich zum November um 0,1 auf 9,8 Punkte an.
Nicht nur die Anschaffungsneigung befindet sich auf dem aufsteigenden Ast, sondern auch die Konjunkturerwartung der Verbraucher. Die Einkommenserwartung bleibt im Vergleich zum Vorjahr stabil. 

Zum Ende des Jahres steigt die Kauflaune der Endverbraucher.

Bruttoinlandsprodukt wächst nicht so stark wie im zweiten und dritten Quartal

Entgegen der Verbraucherstimmung wuchs das Bruttoinlandsprodukt (BIP) laut Statistischem Bundesamt im dritten Quartal nicht so stark an wie in den vergleichbaren Zeiträumen davor. Im ersten und zweiten Vierteljahr standen 0,7 und 0,4 Prozent Plus zu Buche, während das BIP im dritten Quartal lediglich 0,2 Prozentpunkte zulegte. Dabei wurde das Wachstum vor allem durch leicht rückläufige Exporte gebremst, während der private Konsum nach Aussage der Statistikbehörde positive Impulse beisteuerte.

Im vierten Quartal soll sich die Zuwachsrate des BIP wieder deutlich nach oben bewegen, wie Experten mutmaßen, und so ein Plus von bis zu 1,9 Prozent im Vergleich zu 2015 aufweisen. Für 2017 erwarten die Experten ein Wachstum von 1,3 Prozent, wobei dieses schwächere Wachstum vor allem mit Kalendereffekten zusammenhängt.