Wirtschaft & Politik

Landwirtschaftliche Rentenbank hebt Zinsen an

, erstellt von

Aufgrund der Zinsentwicklung an den Kapitalmärkten hebt die Landwirtschaftliche Rentenbank die Zinssätze für Förderkredite nominal um 0,25 Prozent an.

Die Landwirtschaftliche Rentenbank hat ihren Hauptsitz in Frankfurt am Main. Foto: Deutsche Rentenbank

Förderkredite: Top-Zins unter 1,65 Prozent

Bei einer Zinsbindung und Laufzeit von 10 Jahren liegt der Top-Zins in der günstigsten Preisklasse nun effektiv bei 1,31 Prozent. Bei einer Zinsbindung von 10 Jahren und einer Laufzeit von 20 Jahren beträgt der Top-Zins effektiv 1,61 Prozent.

Die Förderprogramme der Rentenbank dienen der Finanzierung von Investitionen oder Betriebsmitteln. Dabei dürfen die Kredite neben öffentlichen Bezuschussungen verwendet werden. Allerdings müssen Unternehmer darauf achten, die in der EU festgelegten Beihilfe-Obergrenzen nicht zu überschreiten.
Wer einen Förderkredit in Anspruch nehmen möchte, muss einen Antrag bei seiner Hausbank stellen, die dann auch die Einstufung in die jeweilige Preisklasse vornimmt. Hier spielen die Bonität und der Wert der vorgelegten Sicherheiten die Hauptrolle.