Wirtschaft & Politik

Landwirtschaftskammer trauert um Ex-Präsident

, erstellt von

Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen trauert um ihren ehemaligen Präsidenten Karl Meise. Der 1939 in Rheda-Wiedenbrück geborene Landwirt ist am vergangenen Freitag im Alter von 77 Jahren verstorben.

Verstorben: Karl Meise, ehemaliger Präsident der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Foto: privat

Meise war im Januar 2004 zum ersten Präsidenten der aus der Fusion der Landwirtschaftskammern Rheinland und Westfalen-Lippe hervorgegangenen Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen gewählt worden. Zuvor stand Meise von 1990 bis 2003 der Landwirtschaftskammer Westfalen-Lippe als Präsident vor. 2005 schied er aus den ehrenamtlichen Diensten der Landwirtschaftskammer aus.

Meise über 30 Jahre in landwirtschaftlichen Berufsorganisationen aktiv

Insgesamt war Meise über 30 Jahre lang in verschiedenen Spitzenämter in landwirtschaftlichen Berufsorganisationen sowie in verschiedenen politischen Bereichen aktiv, in denen er sich für die Landwirtschaft und den Berufsstand eingesetzt hat – darunter als Präsidiumsmitglied beim Deutschen Bauernverband sowie als Mitglied des Kreistages von Gütersloh.

Für seine Verdienste und sein jahrzehntelanges Engagement wurde Meise 2001 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Im Jahr 2005 erhielt er zudem mit der Goldenen Kammerplakette die höchste Auszeichnung der Landwirtschaftskammer.