Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner im Amt

Veröffentlichungsdatum:

Die Rheinland-Pfälzerin Julia Klöckner ist die neue Bundeslandwirtschaftsministerin. Foto: CDU Rheinland-Pfalz

Amtsantritt für Julia Klöckner: Die Rheinland-Pfälzerin wurde heute in Berlin offiziell zur neuen Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft ernannt.

Fokus unter anderem auf Zukunft der Grünen Berufe

„Das Landwirtschaftsministerium ist das ‚Lebensministerium‘: Hier geht es um die Lebens- und Alltagsthemen der Menschen, um Essen und Trinken, um Natur und Schöpfung, um das Tierwohl und die Versorgung der Bevölkerung. Unsere Themen betreffen jeden“, sagte Klöckner nach ihrer Ernennung durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Fokussieren will sich die neue Bundesagrarministerin nach eigener Aussage auf eine moderne Landwirtschaft und die Zukunft der Grünen Berufe. Weitere Schwerpunkte will die aus einer Winzerfamilie stammende CDU-Politikerin auf gesundheitlichen Verbraucherschutz, gute Ernährung und Wertschätzung von Lebensmitteln und deren Erzeugern sowie auf die Bewahrung der Schöpfung und Tierwohl legen.

Klöckner will familiengeführte Landwirtschaft fördern

Als „anspruchsvolle Herausforderung“ sieht Klöckner die Weiterentwicklung der Gemeinsamen europäischen Agrarpolitik. Wichtig für eine marktfähige, nachhaltige Landwirtschaft seien „weniger Bürokratie und mehr Effizienz“, wie die neue Bundeslandwirtschaftsministerin betont. Und weiter: „Mir ist wichtig, dass wir in Deutschland eine flächendeckende, familiengeführte Landwirtschaft unterstützen.“

Das Bundeslandwirtschaftsministerium kennt Klöckner bereits aus der Vergangenheit – von 2009 bis 2011 war sie Parlamentarische Staatssekretärin der damaligen Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner. Außerdem war die studierte Politikwissenschaftlerin, Theologin und Pädagogin als Bundestagsabgeordnete der Landkreise Bad Kreuznach und Birkenfeld unter anderem Mitglied im Agrarausschuss.

Cookie-Popup anzeigen