LWK Niedersachsen stellt neuen Kammerdirektor vor

Veröffentlichungsdatum: , Sven Weschnowsky

Dr. Bernd von Garmissen (rechts) hat in Oldenburg sein neues Amt als Direktor der Landwirtschaftskammer Niedersachsen angetreten und bekam von Kammerpräsident Gerhard Schwetje (links) die offizielle Ernennungsurkunde. Foto: Ehrecke/ Landwirtschaftskammer Niedersachsen

Dr. Bernd von Garmissen tritt als neuer Kammerdirektor der Landwirtschaftskammer Niedersachsen an und tritt damit in die Fußstapfen von Hans-Joachim Harms, der mit 67 Jahren in den Ruhestand gewechselt ist.

Gelernter Landwirt und promovierter Jurist

Der Beginn des Jahres 2022 steht bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen ganz im Zeichen des Wechsels an der Spitze. Mit Dr. Bern von Garmissen löst ein ausgebildeter Landwirt den in den Ruhestand getretenen Hans-Joachim Harms als Kammerdirektor ab. Von Garmissen ist 1966 in Wittmund in Ostfriesland geboren und bewirtschaftet mit seiner Familie seit vielen Generationen einen land- und forstwirtschaftlichen Betrieb in Dassel/Solling. Neben seiner landwirtschaftlichen Ausbildung hat der 55-Jährige zudem ein Jurastudium erfolgreich abgeschlossen und war zuletzt als Fachanwalt für Agrarrecht tätig. Zudem verfügt er über langjährige Erfahrung in der Geschäftsführung eines landwirtschaftlichen Verbandes.

Vorfreude auf Zusammenarbeit mit allen Beteiligten

„Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit unseren Mitgliedern und Kunden, unseren vielen ehrenamtlich Verantwortlichen sowie mit unseren engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Ebenso blicke ich voller Vorfreude auf die Zusammenarbeit mit der Landesregierung und den vielen Verantwortlichen aus allen Bereichen der Gesellschaft“, betonte von Garmissen bei seinem Amtsantritt. „Herr Dr. von Garmissen hat sich in den zurückliegenden Monaten akribisch auf seine vielfältigen Aufgaben vorbereitet – für den Start wünschen wir ihm viel Erfolg. Von Anfang an werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der LWK sowie die Vertreterinnen und Vertreter aus der Politik und den Verbänden einen verlässlichen und bestens informierten Kammerdirektor haben“, sagte Kammerpräsident Gerhard Schwetje, der dem 55-Jährigen in Oldenburg die Ernennungsurkunde übergab.

Position als Beratungsinstanz stärken

Zukünftig steht von Garmissen somit den rund 2.400 Mitarbeitern vor und leitet die Geschäfte der laufenden Verwaltung und erledigt die der Landwirtschaftskammer vom Land Niedersachsen übertragenen Aufgaben. Inhaltlich knüpfe von Garmissen an die Arbeit seines Vorgängers an. „Die LWK hat die nicht immer bequeme, aber sehr wichtige Aufgabe, dem Gesetz- und Verordnungsgeber die Sinnhaftigkeit und die konkreten Auswirkungen neuer Gesetze, Richtlinien und Verwaltungsanordnungen auf die praktische Land- und Forstwirtschaft zu vermitteln und Fehlentwicklungen oder das Ausbleiben des gewünschten Erfolges aufzuzeigen“, betont der neue Kammerdirektor. Des Weiteren sieht er die Aufgaben nicht zuletzt auch in der Beratung und Begleitung der niedersächsischen Betriebe. „Diese Position der LWK als größte Beratungsorganisation Niedersachsens gilt es daher weiter zu stärken.“