Wirtschaft & Politik

Niederlande: Pflanzenexporte auf Rekordniveau

, erstellt von

Mit einem Plus von knapp fünf Prozent haben die niederländischen Exporteure von Schnittblumen und Topfpflanzen 2017 die Rekordmarke von sechs Milliarden Euro knapp überschritten. Das meldet die VGB, die niederländische Vereinigung der Großhändler von Zierpflanzenprodukten in Aalsmeer, basierend auf der Exportstatistik von Floridata. Für 2018 wird ein weiterer, moderater Anstieg erwartet.

Mit sechs Milliarden Euro erreichten die niederländischen Exporte von Blumen und Pflanzen im vergangenen Jahr einen neuen Rekordwert. Foto: Pixabay

Schlüsselthemen 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

Doch die Aussichten seien dauerhaft positiv, so die Branchenorganisation. Auffallend sind das zusätzliche Umsatzwachstum bei osteuropäischen Exportzielen und die stärkere Verbreitung in weitere Länder weltweit. Digitalisierung und Nachhaltigkeit werden ihrer Meinung nach die Schlüsselthemen im diesem Jahr sein.

Der Dezember ist der einzige Monat, in dem der Exportumsatz im Vergleich zu 2016 zurückging: bei Schnittblumen um minus ein Prozent und bei Topfpflanzen um minus 0,5 Prozent. Das aufgerechnete Wachstum für 2017 fiel unter fünf Prozent, aber die gesamten Exportumsätze sprangen knapp über die Grenze von sechs Milliarden Euro.

Wachstum von Blumen- und Pflanzenverkäufen in Osteuropa

Rekorde seien kein Ziel, sondern untermauerten die Wachstumsperspektive, so die VGB. Und Trends setzen sich fort, vor allem das gestiegene Wachstum von Blumen- und Pflanzenverkäufen in Osteuropa. Die Vereinigung verweist auf die Dezember-Exporte nach Polen und Russland, zwei Länder in den Top 10, die im vorigen Monat ein starkes Plus erzielt haben.

Die gesunkenen Exportwerte im Dezember seien auf weniger Handelstage als 2016 zurückzuführen. Und vor allem auf schlechte Wetterbedingungen mit Frost und Schneefall, was auf die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen drückte.

Verdoppelung der Umsätze seit 2002

Das vierte Quartal 2017 ist das fünfzehnte in Folge seit Anfang 2014, in dem ein Umsatzwachstum erzielt wurde. Aber mit einem Plus von knapp zwei Prozent gegenüber 2016 ist es auch das Quartal mit dem geringsten Anstieg.

Die Jahre 2000 (plus zehn Prozent auf 2,9 Milliarden Euro), 2002 (plus sechs Prozent auf drei Milliarden Euro) und 2010 (plus 5,4 Prozent auf 5,1 Milliarden Euro) verzeichneten ein höheres Wachstum als das im Vorjahr (plus 4,6 Prozent auf sechs Milliarden Euro). Seit der Einführung des Euro im Jahr 2002 haben sich die Exportwerte von Schnittblumen und Topfpflanzen mehr als verdoppelt.

Größere Streuung der Exporte in mehr Länder

Die Top 10-Absatzländer haben seit dem Jahr 2013 durchschnittlich mehr als 82 Prozent des Exportumsatzes erzielt, 2017 nur noch 80 Prozent. Dies deutet auf eine größere Streuung der Exporte in mehr als 120 Länder hin, in denen Blumen und Pflanzen aus den Niederlanden gehandelt werden.