Wirtschaft & Politik

Österreich: Neues Zentrum für Gartenkultur

, erstellt von

In Österreich will Andrä Rupprechter, Bundesminister Minister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, ein neues Kompetenzzentrum für Gartenkultur schaffen. Dazu werden die Verwaltung der Österreichischen Bundesgärten und die Verwaltung der Höheren Bundeslehr- und Forschungsanstalt (HBLFA) für Gartenbau Schönbrunn zusammengelegt.

Die HBLFA Schönbrunn ist bisher Österreichs einzige höhere Schule mit dem Schwerpunkt Gartenbau. Foto: HBLFA Schönbrunn

Gartenbau: Forschung, Lehre, historische Gärten und Sammlungen in einem Zentrum

Das Kompetenzzentrum soll Lehre, Forschung, historische Gärten und Sammlungen in sich vereinen. Die Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt für Gartenbau Schönbrunn ist bisher Österreichs einzige höhere Schule mit dem Schwerpunkt Gartenbau und Landschaftsgestaltung.

„Wir tragen die große Verantwortung, Österreichs einzigartige Gartenkultur zu erhalten und nachhaltig zu sichern. Das neue Zentrum folgt einer klaren Zukunfts-Strategie: Wir setzen auf die noch stärkere Verbindung von Forschung, Lehre und Praxis“, so Rupprechter.

Kompetenzzentrum für Gartenkultur wird 350 Mitarbeiter beschäftigen

Dabei soll nicht nur der Verwaltungsapparat beider Einrichtungen zusammengelegt, sondern auch Teile der Infrastruktur gemeinsam genutzt werden, so auch Büros, Maschinen und Glashäuser. Insgesamt 350 Mitarbeiter soll das Kompetenzzentrum beschäftigen. Die Umsetzung des Vorhabens ist bereits für 1. Juli geplant.

Außerdem soll an der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik ein „Departement für Green Care, Urban Gardening und Gartenkultur“ entstehen. „Die innovative Departement-Struktur ermöglicht es uns, den Bereich Bildung und Gesundheit noch gezielter weiterzuentwickeln. Zugleich stärken wir die soziale Komponente der Landwirtschaft und Gartenkultur im städtischen Bereich“, erklärt Rupprechter.