Wirtschaft & Politik

Organisationen rufen EU zur Unterstützung des Pflanzensektors auf

, erstellt von

In einem Schreiben an die EU forderten insgesamt neun in Europa ansässige Organisationen, die sämtliche Teile des Sektors Blumen und Pflanzen repräsentieren, umgehende Unterstützung aller Unternehmen der Branche in der gesamten EU, um diese vor dem Zusammenbruch zu bewahren.

Tausende Unternehmen sehen sich in ihrer Existenz bedroht, daher rief eine Koalition von Organisationen die EU zur Unterstützung auf. Foto: we Driesel / Pixabay

Koalition repräsentiert Tausende Unternehmen

Laut einer Mitteilung der Koalition repräsentiere sie Tausende Unternehmen aus ganz Europa mit einem geschätzten Gesamtmarktwert von rund 48 Milliarden Euro. Insgesamt seien 760.000 Menschen in diesen Unternehmen beschäftigt. Grund für den Zusammenschluss der neun Organisationen sei es, die Europäische Kommission zu drängen, so bald wie möglich außerordentliche und vorübergehende Unterstützungsmaßnahmen einzuführen, die in der gesamten EU dringend erforderlich seien, um brutalen Auswirkungen der COVID-19-Krise zu überleben.

Rückgang der Nachfrage um bis zu 80 Prozent

Vorläufige Schätzungen deuten demnach darauf hin, dass der gesamte Blumen- und Pflanzen-Sektor einen Nachfrage-Rückgang von rund 80 Prozent zu verkraften habe. Grund dafür seien die umfassenden Lockdown Maßnahmen innerhalb der gesamten EU. Dabei mussten auch Unternehmen schließen für die es laut Koalition nicht notwendig gewesen wäre. Der daraus resultierende Domino-Effekt habe alle Unternehmen in enorme Bedrängnis gebracht, nicht zuletzt, da es aktuell auf eine der bedeutendsten Zeitpunkte für den Jahresumsatz zuging, in dem in der Regel zwischen 50 und 80 Prozent des Jahresumsatzes erwirtschaftet werden.   

Gemeinsamer Brief an EU-Kommissar

In einem gemeinsamen Brief, der am 10. April an den Europäischen Kommissar für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung Janusz Wojciechowski gerichtet wurde fordern die unterzeichnenden Organisationen:

  • Dringende und zeitlich befristete außerordentliche EU-Sondermaßnahmen zur Unterstützung der Erzeuger und aller Betriebe aus dem Sektor in der gesamten EU, damit die Krise überlebt werden kann, bis die Tätigkeit wieder aufgenommen werden kann.
  • Ein starkes und konkretes Signal der Europäischen Kommission, dass Blumen und lebende Pflanzen von Bedeutung sind und wesentlich zum Wohlbefinden und zur Lebensqualität der europäischen Bürger und zum Klima beitragen.
  • Eine klare Anerkennung auf EU-Ebene, dass Investitionen, die jetzt in diesen Sektor getätigt werden, um ihm zu helfen, sich über Wasser zu halten, weitere langanhaltende und unheilbare Auswirkungen auf die Wirtschafts- und Beschäftigungsaktivität bemerkenswert vermeiden.

„Fordern EU auf, Möglichstes zu tun“

„Außergewöhnliche Umstände erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. Dieser Sektor ist ein bemerkenswert gesunder und leistungsstarker Wirtschaftssektor, der allen Bürgern in der gesamten EU Freude, Farbe, Hoffnung, Natur und Wohlbefinden bringt. Wenn wir es jetzt, da es in der gesamten EU vor einem dramatischen Zusammenbruch steht, nicht unterstützen könnten, wäre das ein großes und unwiderrufliches Versagen der EU. Wir fordern die Europäische Kommission auf, ihr Möglichstes zu tun, um rasch zu handeln und pragmatisch diesem Sektor zum Überleben zu helfen, bis wieder angemessene Bedingungen herrschen“, forderten die Unterzeichner dieses Briefes mit vereinter Stimme.

Diese Organisationen haben den Brief unterzeichnet

Die Unterzeichner dieses Briefes sind: UNION FLEURS (Internationaler Blumenhandelsverband), ENA (Europäischer Blumenhandelsverband), ARELFH (Versammlung der europäischen Gartenbauregionen), VBN (Verband niederländischer Blumenversteigerungen), VAL'HOR - französischer Branchenverband für den Zierpflanzenbau (Züchter, Gärtnereien, Saatgutunternehmen, Gartenzentren, Großhändler, Floristen, Agro-Geschäfte, Landschaftsgärtnereien und Landschaftsarchitekten), ANTHOS (Königlicher Handelsverband für Blumenzwiebeln), CIOPORA (International Verband der Züchter vegetativ vermehrbarer Gartenbausorten), FLEUROSELECT (International Verband der Züchter, Produzenten und Vertreiber von Vermehrungsmaterial von Zierpflanzen) und ELCA (Europäischer Verband der Landschaftsgärtner).

Weitere Informationen zur Corona-Krise finden Sie unter dem Newstag „Coronavirus“.

Cookie-Popup anzeigen