Wirtschaft & Politik

Plantion: Herbstbeginn drückt Pflanzen-Preise

, erstellt von

Nachdem der August vom Pflanzen-Handel als gut bewertet worden war, blieb auch der traditionelle September-Blues aus, berichtet Plantion. Anfang Oktober war es allerdings zu nass und kalt, was im Handel hinsichtlich der Nachfrage deutlich spürbar war. Herbstblüher wurden allerdings in diesem Jahr früh nachgefragt.

Mit Herbstbeginn gerieten die Preise für Pflanzen unter Druck, sollen sich aber bei Wetterbesserung wieder stabilisieren. Foto: Plantion

Bereits in den Monaten Juli und August hat Plantion das Interesse neuer Pflanzen-Käufer beobachtet, nachdem andere Versteigerungsuhren geschlossen worden waren. Auch im September hindurch haben sich jede Woche neue Kunden angemeldet. Bedingt durch das Käuferpublikum wächst auch das Pflanzen-Angebot allmählich. Damit scheint die „ausreichende Kaufkraft und Nachfrage“ für einen erfolgreichen Versteigerungsbetrieb für die nächsten Jahre garantiert.

Pflanzen-Umsatz hat im September bei Plantion ordentlich zugenommen

Der Markt im August war gut und auch der traditionelle September-Blues blieb in diesem Jahr aus, wobei der Pflanzen-Umsatz in diesem Monat ordentlich zunahm. Leider stellte Plantion mit dem Beginn des Herbstes fest, dass alle Produkte etwas unter Druck geraten waren und schlechtere Verkaufszahlen verzeichnet wurden.

Nach den Wettervorhersagen zu urteilen, soll das schlechte Herbstwetter (mit Sturm und vielen Regenfällen) bis Mitte Oktober andauern, dann sollten sich bei Wetterbesserung die Preise hoffentlich wieder stabilisieren.

Nachfrage nach Herbstblühern bei Plantion in diesem Jahr früh gestartet

Nach Meinung des Vermittlungsbüros Pflanzen von Plantion ist in diesem Jahr die Nachfrage nach Herbstblühern im Vergleich zum Vorjahr früh gestartet. Der September war dieses Jahres relativ kalt. Bei den Gartenpflanzen wurden dennoch vor allem „Ausreißer nach oben“ bei den typischen Herbstblühern wie Topf-Chrysanthemen, Violen und Callunen beobachtet. Bei den Zimmerpflanzen waren dies neben den Grünpflanzen vor allem Phalaenopsis, Pflanzen-Arrangements, Kalanchoe und Anthurien.

Verbraucher haben einen größeren Bedarf, was zu spüren war. Die Stimmung im Handel sei positiv und es werde deutlich, dass sich der Angebotsmarkt hin zu einem Nachfragemarkt entwickelt, so Plantion.

Plantions digitaler Marktplatz inzwischen „ausgewachsen“

Der Vermarkter bietet mittlerweile einen „ausgewachsenen“ digitalen Marktplatz an, um seinen Verkauf über die Uhr zu ergänzen und damit nach eigener Einschätzung viele Möglichkeiten, um Kunden optimal auf dem Markt zu bedienen: Das Vermittlungsbüro, der digitale Marktplatz, bei dem der Kunde Pflanzen auch außerhalb der Versteigerung einkaufen kann, der Uhr-Vorverkauf und das Green Center sorgen dafür, dass Plantion auch in Zukunft einen konkurrenzfähigen Marktplatz anbieten könne, auf dem die persönliche Betreuung kombiniert werde mit einem hohen Maß an Service.