Plantion zufrieden mit Muttertags-Geschäft

0

Ein kleiner Teil der bei Plantion zum Muttertag 2017 verkauften Blumen und Pflanzen. Foto: Plantion

Große Mengen und gute Preise zum Muttertag: So bilanziert Plantion das Geschäft in der Woche vor dem Ehrentag aller Tag Mütter. Dem Vermarkter zufolge sind in diesem Jahr vor allem die Verkaufszahlen teurerer Gartenpflanzen auffallend gestiegen.

Rosen, Pfingstrosen und Orchideen zum Muttertag am beliebtesten

Ansonsten gestaltete sich die Nachfrage in der Woche vor dem diesjährigen Muttertag eher vorhersehbar. Bei den Schnittblumen waren laut Plantion – wie schon in den Vorjahren – vor allem Rosen und Pfingstrosen gefragt, während bei den Zimmerpflanzen Orchideen in puncto Verkaufszahlen vorne lagen.

„Bei Plantion werden in der Woche vor Muttertag seit jeher die meisten Produkte vertrieben“, gibt der Vermarkter bekannt. Das heißt, dass der Absatz von Blumen und Zimmerpflanzen in dieser Zeitspanne über der ohnehin schon hohen Nachfrage nach Saisonprodukten – also Gartenpflanzen – liegt. Allerdings, so schränkt Plantion ein, wurden „wirklich hohe Spitzenpreise, die es in der Vergangenheit häufig gegeben hat, seltener erzielt.“

Plantion mit 3,8 Millionen Euro Gesamtumsatz zum Muttertag

Über die Versteigerung setzte Plantion in diesem Jahr in der Woche vor Muttertag 1,9 Millionen Euro um und damit genauso viel wie im vergangenen Jahr. Über alle Verkaufskanäle betrachtet beläuft sich der Wochenumsatz von Plantion zum Muttertag auf 3,8 Millionen Euro. Eine starke Position nahm dabei vor allem der im vergangenen Jahr gestartete digitale Marktplatz ein, so der Vermarkter.

Einen Blick hinter die Kulissen der Muttertags-Woche 2017 bei Plantion gibt es im Video.

 

Leserkommentare


Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Diesen Beitrag kommentieren

Benutzeranmeldung

TASPO Login

TASPO NEWSLETTER

Newsletter abonnieren

Meistgelesene Artikel

3

In den Medien ist das Thema illegale genveränderte (GVO) Petunien nach wie vor präsent – allerdings fällt dabei oft unter den Tisch, wie engagiert die einzelnen Züchter darauf reagieren und wie sie sich dafür einsetzen,...

Mehr

Sechs Tonnen Bio-Minigurken musste Gärtner Franz Hagn aus dem unterfränkischen Segnitz innerhalb kürzester Zeit zum Discountpreis an Direktkunden verschleudern. Sonst wäre die Ware vernichtet worden. Er hadert mit...

Mehr

Drei neue Standorte erwirbt Dehner durch die Übernahme der Gartencentergruppe Münsterland. Sie liegen in Münster, Osnabrück und Rheine. Über den Kaufpreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.

Mehr