Wirtschaft & Politik

Preise für Heizöl ziehen wieder leicht an

, erstellt von

Ein leichter Aufwärtstrend ist bei den Heizöl-Preisen aktuell festzustellen. Nachdem diese in den vergangenen beiden Monaten konstant bei 57 Cent je Liter lagen, musste im September wieder etwas tiefer für den flüssigen Brennstoff in die Tasche gegriffen werden.

Nach dem vorübergehenden Stillstand stiegen die Heizöl-Preise im September wieder leicht an. Foto: mopsgrafik/Fotolia

Heizöl kostet im September 59 Cent je Liter

59 Cent waren für einen Liter Heizöl in diesem Monat im Schnitt fällig, wie Technikberater Peter Berwanger gegenüber der TASPO schildert. Dieser durchschnittliche Einkaufspreis für Heizöl EL, schwefelarm bezieht sich demnach auf eine Abnahmemenge von 10.000 Litern. Damit waren Berwanger zufolge im September zwei Cent mehr als noch im August und Juli fällig.

Preise für Heizöl im September 2018 deutlich höher

Verglichen mit dem September des vergangenen Jahres waren die Heizöl-Preise in diesem Monat allerdings günstig – laut Berwanger mussten im September 2018 im Schnitt 64 Cent pro Liter Heizöl und damit ganze fünf Cent mehr als im September dieses Jahres bezahlt werden. Die Wärmekosten für Heizöl EL liegen aktuell bei 67,3 Euro je MWh.

Sämtliche Preise und Kosten sind Nettoangaben, das heißt ohne Mehrwertsteuer, jedoch inklusive aller weiteren Steuern, Abgaben und Lieferkosten. Der Umrechnung von Einkaufspreis zu Wärmekosten liegt ein Heizwert von 10,2 kWh je Liter und ein Jahresnutzungsgrad von 86 Prozent zu Grunde.

Download: Brennstoff-Preisvergleich für den Gartenbau

Den aktuellen Brennstoff-Preisvergleich für den Gartenbau in Kooperation mit dem Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald sowie die Entwicklung der Wärme- und Stromkosten in der Übersicht können Sie hier downloaden.