Wirtschaft & Politik

Rentenbank: Kredite werden teurer

, erstellt von

Für Darlehen der Landwirtschaftlichen Rentenbank (Frankfurt am Main) steigen die Zinsen – um bis zu 0,15 Prozentpunkte (nominal). Das Kreditinstitut trägt damit der Zinsentwicklung an den Kapitalmärkten Rechnung.

Die Landwirtschaftliche Rentenbank in Frankfurt am Main. Foto: Rentenbank

Der Basis-Zins für Förderdarlehen liegt in der günstigsten Preisklasse (A) – bei einer Laufzeit von 30 Jahren mit zehnjähriger Zinsbindung – jetzt bei effektiv 1,15 Prozent, wie die Rentenbank mitteilt. Der Top-Zins bleibt dagegen unverändert bei 1,00 Prozent.

Anträge für Kredite der Rentenbank sind an die jeweilige Hausbank zu richten. Diese nehmen die Einstufung in die jeweilige Preisklasse vor – unter Berücksichtigung von Bonität und Wert der Sicherheiten.