Wirtschaft & Politik

Rückt Fleurop vom Blumenboten ab?

, erstellt von

Der Blumenversand per Post und im Karton ist nicht neu. Große Versandhändler wie Amazon oder auch Lebensmitteleinzelhändler betreiben diesen Service seit Jahren. Allerdings springt nun auch Fleurop mit auf den Zug auf, wie die Welt berichtet.

Wandel in der Branche? Die Rose Kiss Me kann online bei Fleurop bestellt werden und wird per DHL ausgeliefert. Foto: Screenshot

Fleurop liefert Rosen und Calla nicht mehr „persönlich“

Gerhard Hegmann, Wirtschaftsredakteur der Welt, ist sich sicher, dass durch die Entscheidung Fleurops, künftig keine Blumenboten, sondern lediglich Kartons an die Haustür zu schicken, eine ganze Branche vor dem Wandel steht. Seit mehr als 100 Jahren habe der Blumenversandhändler immer „persönlich“ die Ware geliefert. 

Wandel im Stillen?

Zuerst sollen lediglich Calla und Rosen im Pappkarton versendet werden. Fleurop Geschäftsführer Stefan Gegg sehe hier keinen großen Umbruch, sondern lediglich eine Ergänzung des bestehenden Sortiments. Außerdem werde der Versand von Rosen und Calla per DHL momentan lediglich getestet, zitiert die Welt eine Sprecherin des Unternehmens. Blumensträuße werden weiter von Blumenboten geliefert.

Wie die Welt berichtet, findet der vermeintliche Wandel eher im Stillen statt. Lediglich im Bundesanzeiger habe Fleurop die Aktion beworben. Den kompletten Artikel finden Sie hier.