Wirtschaft & Politik

Steuererklärung elektronisch erledigen

, erstellt von

Auch wenn keine Verpflichtung dazu bestehen wird, können Arbeitgeber und Arbeitnehmer das Steuerverfahren – von der Steuererklärung bis hin zu einem möglichen Rechtsbehelf – ab 2017 völlig elektronisch abwickeln.

Ab 2017 kann die Steuererklärung völlig elektronisch abgewickelt werden. Foto: Fotolia psdesign1

Elektronisches Steuerverfahren: Papierbelege nur noch aufheben

Wie die Deutsche Presseagentur berichtet, habe der Bundesrat dem entsprechenden Gesetzesbeschluss des Bundesrates heute zugestimmt. Bindend ist die elektronische Abwicklung des Steuerverfahrens allerdings nicht. Weitere Neuerung: Arbeitgeber und Arbeitnehmer müssen Spendenquittungen und andere Papierbelege lediglich aufbewahren und nicht mehr an die Behörden schicken.

Steuererklärung: Zuschlag für Zu-Spät-Einreicher

Wer seine Steuererklärung verspätet einreicht, muss mit einem Zuschlag rechnen, der sich an der Höhe der festgesetzten Steuer orientiert. Die Mindesthöhe der Strafzahlung liegt bei 25 Euro pro angefangenen Monat. Als Ausgleich verlängert die Bundesregierung die Frist zur Abgabe um zwei Monate.

Mit dem neuen Gesetz möchte die Regierung Wirtschaftlichkeit und Effizienz des Steuerverfahrens erhöhen. Der Beschluss wird nun dem Bundespräsidenten zur Unterschrift und Verkündung vorgelegt.