Wirtschaft & Politik

Stihl investiert über 100 Millionen Euro

, erstellt von

Ein starkes Unternehmenswachstum und deutliche Umsatzsteigerung: Stihl erweitert und modernisiert seinen deutschen Stammsitz angesichts der positiven Geschäftsentwicklungen. Investiert wird unter anderem in Neubauten sowie eine Stihl Markenwelt mit Museum.

Stihl will im Werk 1 in Waiblingen eine eigene Markenwelt mit Museum errichten. Foto: BFK Architekten

Stihl schafft angesichts offener Stellen neue Büroräume

Mehr als 100 Millionen Euro nimmt die Unternehmensgruppe Stihl an ihrem Stammsitz in Waiblingen in die Hand: „Das starke Wachstum des Unternehmens macht in unserem deutschen Stammhaus umfangreiche Erweiterungen notwendig. Auch weiterhin rechnen wir mit einem deutlichem Absatz- und Umsatzplus. Derzeit haben wir über 150 offene Stellen. Daher benötigen wir auch dringend zusätzlichen Büroraum“, erläutert der Stihl Vorstandsvorsitzende Dr. Bertram Kandziora.

Große Veränderungen stehen vor allem im Waiblinger Werk 1 in der Badstraße bevor. Dort entsteht eine Stihl Markenwelt mit Museum, das Büro-Hochhaus wird komplett saniert und modernisiert. Umgesetzt wird dabei der Entwurf von BFK Architekten aus Stuttgart. Auch das Nachbargebäude des Hochhauses wird zurückgebaut und als Verwaltungsgebäude mit Betriebsrestaurant neu errichtet. Darüber hinaus werden aktuell weitere Baumaßnahmen zur Schaffung zusätzlicher Raumkapazitäten an allen Waiblinger Standorten geprüft.

Investitionen von Stihl als Bekenntnis zum Standort Deutschland  

Konkrete Pläne gibt es bereits für das Werk 2 in Waiblingen-Neustadt: Aufgrund des derzeitigen starken Wachstums und der stetig steigenden Mitarbeiterzahl erhält der Kopfbau der 2016 errichteten Produktionslogistik zwei zusätzliche Geschosse – damit entstehen rund 250 neue Büroarbeitsplätze. Mit den Investitionen bekenne sich Stihl abermals deutlich zum Standort Deutschland, so der Vorstandsvorsitzende.

Aufgrund der umfangreichen Bau- und Sanierungsmaßnahmen müssen rund 350 Mitarbeiter aus Werk 1 vorübergehend umziehen. Die Umzugskisten sollen im Sommer 2018 gepackt werden. Als Ausweichfläche steht Stihl unter anderem ein angemietetes Bürogebäude in Fellbach mit 9.400 Quadratmetern Nutzfläche auf insgesamt fünf Geschossen zur Verfügung. Derzeit werden die Räumlichkeiten dort aufwendig saniert und der neue Standort erhält eine eigene Kantine.