Wirtschaft & Politik

Systemrelevante Arbeitskräfte sollen Grenzen passieren können

, erstellt von

Die EU-Kommission hat ihre Mitgliedsstaaten dazu aufgefordert, Verfahren zu entwickeln, damit sichergestellt werden kann, dass systemrelevante Arbeitskräfte die Grenzen passieren können. Dazu veröffentlichte die Kommission Leitlinien. Vom ZVG wird das außerordentlich begrüßt, heißt es in einer Meldung.

Die EU-Kommission hat die Mitgliedsstaaten aufgefordert, Saisonarbeitern den Grenzübertritt zu ermöglichen. Foto: GMH

Landwirtschaftliche Saisonarbeiter sind systemrelevant

Die EU-Kommission fordert die Mitgliedstaaten mit Nachdruck dazu auf, unaufwändige Schnellverfahren einzuführen, damit ein reibungsloser Grenzübertritt für Grenzgänger und Saisonarbeitskräfte gewährleistet werden kann. Als systemrelevant gelten dabei auch Arbeitskräfte, die in der Lebensmittelindustrie tätig und für die Versorgung der Bevölkerungen zuständig sind. Diese Leitlinien schließen verhältnismäßige Gesundheitskontrollen ein. Die Kommission weist darauf hin, dass Saisonarbeitskräfte in der Landwirtschaft für wichtige Ernte-, Pflanz- und Pflegearbeiten gebraucht werden. Die Mitgliedstaaten sollen hier zusammenarbeiten und Informationen über den jeweiligen Arbeitskräftebedarf austauschen sowie einen Grenzübertritt für ihren Arbeitsweg gestatten, wenn die Beschäftigung in dem betreffenden Sektor im Aufnahmemitgliedstaat weiterhin erlaubt ist.

„Dürfen Arbeitskräften keine Hindernisse in den Weg legen“

„Tausende von Frauen und Männern, die hart arbeiten, damit wir sicher und gesund bleiben und unser Tisch nach wie vor gedeckt ist, müssen auf ihrem Weg zur Arbeit EU-Grenzen überqueren. Wir sind gemeinsam dafür verantwortlich, dass wir ihnen keine Hindernisse in den Weg legen, gleichzeitig müssen wir aber auch alle erforderlichen Vorkehrungen treffen, um eine weitere Ausbreitung der Pandemie zu verhindern“, erklärt Nicolas Schmit, der für Beschäftigung und soziale Rechte zuständige EU-Kommissar.

„EU-Kommission hat Bedeutung der Saisonarbeitskräfte verstanden“

Beim Zentralverband Gartenbau traf diese Klarstellung und Aufforderung zur möglichen Grenzüberquerung von Saisonarbeitskräften auf klare Zustimmung. „Die EU-Kommission hat die Bedeutung der Saisonarbeitskräfte für die Landwirtschaft und damit auch für den Gartenbau erkannt.“, erklärt ZVG-Präsident Jürgen Mertz. Vor diesem Hintergrund sei einmal mehr der Einreisestopp für Saisonarbeitskräfte, aber nicht für Pflegkräfte, völlig unverständlich. Laut EU-Kommission werde man weiterhin daran arbeiten, gemeinsam mit den Mitgliedstaaten vorbildliche Verfahren zu ermitteln, die sich auf alle Mitgliedstaaten übertragen lassen, damit diese Gruppen von Arbeitskräften ungehindert ihrer unverzichtbaren Arbeit nachgehen können.

Cookie-Popup anzeigen