Wirtschaft & Politik

Warnwestenpflicht auch für Schlepperfahrer

Seit dem 1. Juli 2014 muss in allen in Deutschland zugelassenen Fahrzeugen, bis auf wenige Ausnahmen, mindestens eine Warnweste mitgeführt werden. Die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) weist darauf hin, dass diese Regelung auch für Fahrten mit dem Schlepper gilt. 

Die Warnwestenpflicht gilt auch für Schlepperfahrer. Foto: SVLFG

Die Warnweste kommt immer dann zum Einsatz, wenn die Insassen das Fahrzeug auf öffentlichen Straßen oder Wegen verlassen müssen und so einem Unfallrisiko ausgesetzt sind – etwa weil der nachfolgende Verkehr an dieser Stelle nicht mit Fußgängern auf der Fahrbahn rechnet. Solche Situationen treten beispielsweise bei einer Panne ein oder wenn nach Arbeiten auf dem Acker Reinigungsarbeiten auf der Straße notwendig sind.

Die Warnweste sollte immer griffbereit im Innenraum des Fahrzeugs liegen, sodass sie vor dem Verlassen des Fahrzeugs sofort übergestreift werden kann. „Wer eine Warnweste trägt, sorgt für ein großes Mehr an Sicherheit für sich selbst, aber auch für alle anderen Verkehrsteilnehmer“, wirbt SVLFG-Vorstandsvorsitzender Arnd Spahn für den Einsatz der Weste in Signalfarben. Wichtig: Die Warnweste muss der Europäischen Norm EN ISO 20471:2013 entsprechen. (ts/svlfg)