Wirtschaft & Politik

Zeppelin: Zwei-Milliarden-Ziel erreicht

Ein Jahr früher als in der Mittelfristplanung von 2004 angesetzt hat der Zeppelin Konzern einen Umsatz von zwei Milliarden Euro und eine Umsatzrendite von fünf Prozent erzielt. Die Zeppelin GmbH, Friedrichshafen (Zentrale in Garching bei München) erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2007 einen um 21 Prozent höheren Konzernumsatz von 2,257 Milliarden Euro (Vorjahr: 4,1 Prozent). Der Auslandsanteil vom Umsatz erhöhte sich dabei von 43 auf nunmehr 45 Prozent. Anlässlich der diesjährigen Bilanz-Pressekonferenz gab der Vorsitzende der Geschäftsführung der Zeppelin Gruppe, Ernst Susanek, die Leis-tungszahlen des vergangenen Geschäftsjahres bekannt.

Der Handelsbereich von Zeppelin, der rund 92 Prozent des Konzernumsatzes erwirtschaftete, konnte auch 2007 neue Rekordmarken bei Stückzahlen und Umsatz realisieren. Mit 19.487 verkauften Einheiten - neue und gebrauchte Baumaschinen, Motoren und Gabelstapler - stieg der Absatz gegenüber dem Vorjahr (18.245) um sieben Prozent. Der damit erwirtschaftete Umsatz erhöhte sich gegenüber 2006 um 20 Prozent auf 2,08 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,735 Milliarden Euro). Dank der erneuten Umsatzsteigerung, aber auch infolge deutlicher Produktivitätssteigerungen verbesserte sich die Ertragslage des Konzerns. Das Ergebnis vor Einkommen- und Ertragsteuern stieg um 56 Prozent auf 117,6 Millionen Euro (Vorjahr: 75,6 Millionen Euro). Der Zeppelin Konzern soll im laufenden Geschäftsjahr einen Umsatz erwirtschaften, der mit 2,3 Milliarden Euro annähernd auf Vorjahresniveau liegt (2007: 2,26 Milliarden Euro). Aufgrund der dynamischen Entwicklung der Auslandsaktivitäten rechnet Susanek mit einer Ausweitung der Belegschaft um rund zwölf Prozent auf 6.000 Mitarbeiter (2007: 5.359).